Keine Berufserfahrung: Dresdens neuer Finanz-Chef muss in die Lehre

Hartmut Vorjohann (53, CDU) legt am Freitag offiziell sein Amt nieder.
Hartmut Vorjohann (53, CDU) legt am Freitag offiziell sein Amt nieder.  © Holm Helis

Dresden - Nach 14 Jahren endet am Freitag offiziell die Amtszeit von Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (53, CDU).

Sein Nachfolger Peter Lames (52, SPD) hat noch vor Amtsantritt ein erstes Problem: Mangels Berufserfahrung im öffentlichen Rechnungs- und Haushaltswesen kann er die Aufgaben des „Fachbediensteten für das Finanzwesen“ nicht selbst ausüben.

Für die Haushalts-, Finanz- und Jahresabschlusspläne muss die Leiterin der Stadtkämmerei einspringen! Bereits jetzt hat sie diese Tätigkeit inne.

Erst 2020 könnte Lames die Pläne selbst aufstellen - dann hat er drei Jahre Berufserfahrung gesammelt. Obgleich die Verantwortung als Finanz-BM natürlich schon vorher bei ihm liegt.

Ingolf Ulrich (50), stellvertretender Sprecher der Landesdirektion Sachsen, erklärt: „Herr Dr. Lames kann das Amt des Beigeordneten für Finanzen unzweifelhaft ausüben. Der Einschnitt ist der, dass er nicht zugleich auch das Amt des Fachbediensteten für das Finanzwesen und die diesem Amt vorbehaltenen Aufgaben übernehmen kann, sondern hierfür auf einen Bediensteten der Landeshauptstadt Dresden zurückgreifen muss.“

Peter Lames zu TAG24: „Selbstverständlich kann ich meinen Aufgaben als Beigeordneter für Finanzen, Personal und Recht uneingeschränkt nachkommen.“

Reichlich Berufserfahrung sei in der Stadtkämmerei vorhanden. „Sie muss nicht in der Person des Beigeordneten vorliegen. Die entsprechenden Aufgaben sind seit jeher bei der Leiterin der Stadtkämmerei zusammengefasst. Dabei bleibt es auch“, so Lames.

Der künftige Finanzbürgermeister Peter Lames (52, SPD) ist bei finanziellen 
Fachfragen auf Hilfe angewiesen.
Der künftige Finanzbürgermeister Peter Lames (52, SPD) ist bei finanziellen Fachfragen auf Hilfe angewiesen.  © Holm Helis

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0