Neuer Spielplatz für den Südpark: Kinder dürfen bei der Planung mitmachen!

Dresden - Kinder übernehmen das Kommando bei der Gestaltung des neuen Waldspielplatzes am Dresdner Südpark. Sie treffen sich zu einer Planungs-Werkstatt vom 24. bis 26. August, um das Areal zu vermessen, zu zeichnen und zu fotografieren.

Freier Raum für Ideen mit Weitblick: Das Planungsgebiet für den Südpark kennzeichnet ein starker Höhenunterschied. Er beträgt vierzig Meter zwischen Kohlenstraße und Nöthnitzer Straße.
Freier Raum für Ideen mit Weitblick: Das Planungsgebiet für den Südpark kennzeichnet ein starker Höhenunterschied. Er beträgt vierzig Meter zwischen Kohlenstraße und Nöthnitzer Straße.  © Thomas Türpe

„Wir möchten mit einer festen Gruppe von bis zu 15 Kindern an diesen drei Tagen die Flächen erkunden“, sagt Silvana Zühlke vom Spielmobil Wirbelwind der Outlaw gGmbH Dresden (freier Jugendhilfeträger). 

Zühlke: „Mithilfe unterschiedlicher Materialien gestalten wir mit den Kindern ein Spielplatz-Modell."

Auch Anwohner-Ideen sind gefragt: In einen Briefkasten, der am gelben Anhänger des Spielmobils vor Ort angebracht ist, kann jeder seine Wünsche und Vorschläge als Brief oder Zeichnung einwerfen. 

Die Ergebnisse werden im September auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Das Landschaftsarchitekturbüro Mohring ist beauftragt, einen entsprechenden Entwurf zu erarbeiten.

Kinder, die noch mitmachen wollen, sind willkommen. Anmeldungen sind noch möglich per E-Mail wirbelwind@outlaw-ggmbh.de oder telefonisch unter 0152/22 79 90 95.

Vom 24. bis zum 26. August können Kinder von jeweils 9 bis 12 Uhr bei den Planungen mithelfen.
Vom 24. bis zum 26. August können Kinder von jeweils 9 bis 12 Uhr bei den Planungen mithelfen.  © Thomas Türpe
Teamleiterin Silvana Zühlke (36) vom Spielmobil Wirbelwind ist gespannt zu erfahren, wie sich die Kinder ihrem neuen Waldspielplatz vorstellen.
Teamleiterin Silvana Zühlke (36) vom Spielmobil Wirbelwind ist gespannt zu erfahren, wie sich die Kinder ihrem neuen Waldspielplatz vorstellen.  © Thomas Türpe

Das kultige Pinguin-Café aus dem Zoo könnte zurückkehren

An der Aussichtstreppe (erreichbar die Cämmerswalder Straße) wird der Treffpunkt für die Planungs-Werkstatt sein. Dort wird sich auch der "Wunsch-Breifkasten" befinden.
An der Aussichtstreppe (erreichbar die Cämmerswalder Straße) wird der Treffpunkt für die Planungs-Werkstatt sein. Dort wird sich auch der "Wunsch-Breifkasten" befinden.  © Thomas Türpe

Seit 1990 träumt die Stadt vom Südpark. Das Planungsgebiet für die Erholungslandschaft am Hang beträgt etwa 36,5 Hektar. 

Es wird begrenzt von der südlichen Bebauung entlang der Nöthnitzer Straße, von der Bergstraße, der Kohlenstraße, der Cämmerswalder Straße, dem Westendring und Plauenschen Ring sowie der Passauer Straße. Einst wurde dort Lehm abgraben und Müll verscharrt.

Seit 2019 schenkt Dresden dem Projekt vermehrt Aufmerksamkeit. Vor einem Jahr wurden erste neue Wege gebaut. 

Eine Idee erwärmt vielen Menschen besonders das Herz: Das kultige Pinguin-Café, das vor gut drei Jahren im Zoo abgetragen wurde, soll im Südpark wieder "auferstehen".

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0