Neuer Feiertag für Berlin: Michael Müller nennt erstmals Datum

Berlin - Dass Berlin einen neuen Feiertag bekommen soll. steht schon länger fest (TAG24 berichtete). Nur am welchen Tag das sein soll ist unklar. Vorschläge gibt es viele. Jetzt hat Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller (53) erstmals seinen Favoriten genannt.

Michael Müller bevorzugt als zusätzlichen Feiertag für Berlin den 18. März.
Michael Müller bevorzugt als zusätzlichen Feiertag für Berlin den 18. März.  © DPA

"Mein persönlicher Favorit ist der 18. März, weil ich es sehr reizvoll finde, so die Ereignisse der Märzrevolution von 1848 in Berlin zu würdigen", sagte Müller der Berliner Morgenpost.

Der 18. März gilt als das bedeutendste Datum der Märzrevolution von 1848. In Berlin starben dabei etwa 240 Zivilisten, sowie 200 Soldaten und Polizisten.

Die Hauptstadt gehört mit neun gesetzlichen Feiertagen zu den Bundesländern mit den wenigsten arbeitsfreien Tagen. Zum Vergleich: In Bayern sind es 13.

Bislang hat sich der Senat noch nicht auf ein Datum festgelegt. Müllers Vorschlag hat aber auch starke Konkurrenz. Die Linke bevorzugt zum Beispiel den 8. Mai als zusätzlichen Feiertag. "Es ist der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und das Ende des zweiten Weltkriegs", argumentiert Linke-Landeschefin Katina Schubert (56) in der Morgenpost.

Die Grünen wiederum haben sich noch nicht festgelegt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0