Wir haben die erste Mitflugzentrale gegründet

Im Internet lässt sich auch auf einer Karte ablesen, welche Flüge aus Sachsen und Umgebung angeboten werden. Deutschlandweit ist das Angebot noch größer.
Im Internet lässt sich auch auf einer Karte ablesen, welche Flüge aus Sachsen und Umgebung angeboten werden. Deutschlandweit ist das Angebot noch größer.

Von Antje Meier

Dresden/leipzig - Major Tom lässt grüßen! Mit dem „Flyt.club“ gibt’s in Sachsen nun ein Mitreise-Portal, bei dem private Piloten freie Sitzplätze in ihren tollkühnen Maschinen anbieten können – EU-weit.

Mal eben von Dresden nach Hamburg jetten, von Mönchengladbach nach Usedom in den Urlaub fliegen oder einen Rundflug über dem Schwarzwald machen: Das Angebot des „Flyt.club“ ist vielfältig.

Die Zahl angebotener Flüge aber noch gering. „Wir sind erst am 1. Juli gestartet und müssen jetzt wachsen“, sagt Peter Nürnberger (26).

Auf die etwas „abgehobene“ Idee stießen er und Mitbegründer Kim Becker (26) auf einem Pilotenportal. „Für Nicht-Piloten war das aber total unübersichtlich“, meint Kim Becker. „Wir wollten das besser machen.“

Peter Nürnberger (26) und Kim Becker (26) machen mit ihrem Portal „Flyt.club“ das Mitfliegen für Jedermann möglich. Vielleicht auch bald im Hubschrauber?
Peter Nürnberger (26) und Kim Becker (26) machen mit ihrem Portal „Flyt.club“ das Mitfliegen für Jedermann möglich. Vielleicht auch bald im Hubschrauber?

Kurzerhand machten die Intermedia Design Studenten das Thema zum Inhalt ihrer Bachelorarbeit, entwarfen einen ersten Prototypen des Portals. Um nun mit dem Abschluss in der Tasche in die Selbstständigkeit durchzustarten.

So funktioniert‘s: Private Piloten können sich beim Portal anmelden und ihre Flüge anbieten. „Aber nur auf Selbstkostenbasis“, meint Peter Nürnberger. Heißt: Die Piloten dürfen keinen Gewinn machen, sondern nur ihre Ausgaben decken.

Interessenten können dann die Flüge buchen, stehen in direktem Kontakt zum Piloten. „Falls zum Beispiel mal ein Flug aus Wettergründen abgesagt werden muss“, erklärt Nürnberger. Wohl derzeit größter Vorteil: Streiks müssen Mitflieger nicht befürchten ...

Fotos: Ralf Seegers, Screenshot/Flyt.club


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0