Drei Menschen in BMW verbrannt: Polizei gibt neue Details bekannt

Neufahrn - Es war ein schrecklicher Zwischenfall: Die drei Menschen, die bei einem Verkehrsunfall bei Neufahrn im Landkreis Landshut in Bayern in ihrem Mietwagen verbrannt sind, konnten von der Polizei identifiziert werden.

Die Polizei hat neue Details zum schweren Unfall in Bayern veröffentlicht. (Symbolbild)
Die Polizei hat neue Details zum schweren Unfall in Bayern veröffentlicht. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Beamten am Mittwoch mitteilten, handelte es sich bei dem Fahrer des 3er-BMW um einen 40-Jährigen aus dem Landkreis Landshut, der Beifahrer war 34 Jahre alt. Er war Nigerianer mit Wohnsitz in China und in Deutschland zu Besuch.

Mit in dem Auto saß außerdem eine 21 Jahre alte Frau. Die junge Dame aus China wohnte zuletzt im Landkreis Rastatt in Baden-Württemberg.

Der Mietwagen war am 31. Oktober auf einer Hauptstraße von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Betonsockel eines Gartenzauns geprallt.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls überschlug sich der BMW im Anschluss.

Er fing Feuer, die Insassen verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Wagen zu schnell unterwegs war.

Erstmeldung vom 1. November 2018

Drei Menschen sind in Neufahrn in Niederbayern in einem Auto auf einer Hauptstraße bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Der gemietete Wagen kam nach rechts von der Straße ab, prallte gegen einen Gartenzaun und überschlug sich, wie die Polizei mitteilte. Das Auto fing sofort Feuer und brannte vollständig aus.

Wer die Toten sind, war zunächst unklar.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0