Nichts geht mehr! Zwegat gibt Naddel auf Top So eiskalt fuhr der Amokfahrer von Toronto über seine Opfer Top Sie war Miss Germany: Diese Promi-Lady wird tatsächlich 50 Neu Schon wieder! Asylbewerber randaliert in Kirche Neu
94

Frau fast angeschossen: Neujahrsschießen endet vor Gericht

Ein 21-Jähriger aus Rahden verfehlte eine Frau (34) beim Neujahrsschießen auf der Straße nur knapp. Die Waffe hätte er gar nicht bei sich führen dürfen. Vor Gericht wurde er jetzt verurteilt.
Vorm Amtsgericht Rahden wurde der Fall des 21-Jährigen verhandelt.
Vorm Amtsgericht Rahden wurde der Fall des 21-Jährigen verhandelt.

Rahden - Es begann als lustige Neujahrsrunde in Rahden, um Bekannten ein schönes neues Jahr zu wünschen. Doch dann endete der Spaß für einen 21-Jährigen vor Gericht.

Denn beim Abfeuern von Pyrotechnik aus einer Schusswaffe übertrieb es der junge Mann. Übermütig zielte er in Richtung einer Frau - und verfehlte sie nur knapp.

Seitdem leidet die 34-Jährige laut der Neuen Westfälischen unter einer Schädigung des Innenohres, einem sogenannten Knalltrauma. Jetzt musste sich der Schütze vor dem Amtsgericht Rahden wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Dort sagte der Auszubildende aus, er habe nur einmal in die Luft geschossen. Weder sei eine Frau in der Nähe gewesen noch habe sich eine bei ihm beschwert. 

Seine unglaubliche Ausrede: Angeblich wusste er nicht mal, dass er die Schusswaffe nicht hätte bei sich tragen dürfen. Außerdem sei das Neujahrsschießen Tradition! Die Waffe habe er, "weil es Spaß macht, damit rum zu schießen."

Die 34-jährige Stimmtrainerin war wohl nur ein Zufallsopfer. Beim Spazieren traf sie auf eine "Gruppe halbstarker Jungs". Der Beschuldigte schoss nach ihrer Aussage nicht nur in die Luft, sondern zielte auch auf einen Stall mit Tieren.

Daraufhin ging sie zu der Gruppe, um die Situation zu klären. Beim Zurückgehen hörte sie erneut einen Schuss. Dieses Mal allerdings nahe ihres Kopfes.

"Ich sah rot", berichtete die 34-Jährige vor Gericht. Als sie die Gruppe zur Rede stellen wollte, zeigten die anderen Männer sofort auf den Schützen. 

Der Schuss hinterließ bleibende Schäden bei der Frau aus Rahden. Tagelang konnte sie nicht aus dem Bett aufstehen, "weil sich alles drehte". Auch ihren Job konnte sie für einige Zeit nicht ausüben.

Zu tief sitzen die Erinnerungen. "Ich hätte tot sein können", betonte das Opfer unter Tränen vor Gericht. Auf eine Entschuldigung wartet die Frau bis heute.

Der Richter verurteilte den 21-jährigen Schützen letztendlich wegen fahrlässiger Körperverletzung auf 2000 Euro Schmerzensgeld.

Kurz nach dem Tod seiner Frau: Jetzt liegt George Bush auf der Intensivstation Neu Nach Streit: Mann legt Feuer in Karaoke-Bar und tötet 18 Menschen Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.179 Anzeige Wer falsch grillt, kann sich schlimm infizieren Neu Insiderin packt aus: So dreist lügen Prostituierte Freiern ins Gesicht Neu Verfeindete Fans treffen in enger Gasse aufeinander und tun, was niemand erwartet Neu Dieses Foto verwirrt alle: Erkennt Ihr, warum? Neu
Schock! Schwer verletzter Mann liegt neben Schienen und stirbt Neu Zyste im Kopf wächst: Kann die "Sachsenklinik" Lutz noch helfen? Neu Neuer Thriller vorgestellt: Schätzing warnt vor künstlicher Intelligenz Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 12.935 Anzeige Denise Temlitz will das Kind früher entbinden und erntet Shitstorm Neu Tour und "Sing mein Song": Bleibt für Johannes Strate da noch Zeit für Familie? Neu Nach Wahnsinn in München: Eisbären wollen historisches Comeback Neu Entführter Vietnamese: Mutmaßlicher Mittäter vor Gericht Neu GZSZ-Star über sexuelle Belästigung: Das sollten Opfer tun Neu Schwerer Vorwurf: Hat Marine-Ausbilder mehrere Soldaten misshandelt? Neu Hier simuliert die Polizei heute einen Terroranschlag am Hauptbahnhof Neu Brautmoden-Herrmann: Jetzt grillt er auch noch Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.409 Anzeige Imbiss-Chefin Thu T. in der Neustadt erstochen: Ihr Mörder steht jetzt vor Gericht Neu Wieder Staus und Behinderungen auf A33 erwartet! Neu Hakenkreuz von Nazi-Glocke entfernt: Jetzt ist sie zu nichts mehr zu gebrauchen Neu "UnberechenBER": Brettspiel über Pannenflughafen darf nicht zur ILA 216 Vorbei! Z-Promi-Zoff endet an Bratwurststand 1.984 +++ Neun Tote in Toronto! +++ Lieferwagen fährt in Menschengruppe 4.056 Update 15-Jähriger verschwand vor zwei Jahren auf mysteriöse Weise: Jetzt wurde das Rätsel gelöst 10.076 Ist dieses Küken wirklich aus einem Aldi-Ei geschlüpft? 18.450 Hose offen, Glied hängt raus: 26-Jähriger schockt auf Straßenfest 8.527 Ausgerechnet die Mutter ihrer Ex: Steht Anni jetzt auf Katrin? 1.703 Horror im eigenen Hausflur: Junge Frau überfallen und missbraucht 4.082 Eltern nennen ihr Baby "Jihad". Das passt einem Richter gar nicht 3.721 18-jährige Fahr-Anfängerin stirbt nach Frontal-Zusammenstoß 3.120 Polizei-Coup: Autoschieber auf frischer Tat geschnappt 207 Über 300 Chaoten attackieren Einsatzkräfte bei Aufstiegsfeier 2.930 23-Jähriger schwer verletzt: War Autounfall ein Anschlag aus Eifersucht? 245 Einfach unglaublich: Mann spuckt in Kinderwagen mit einjährigem Mädchen 1.075 Betrunkene raucht in der Bahn, dann greift sie Mann an 185 In diesem bekannten Supermarkt könnt Ihr jetzt verpackungsfrei einkaufen 278 Frau verabredet sich zum Online-Date, dann wird sie vergewaltigt! 4.742 Mitten am Tag: Schlägerei nach Blowjob in der S-Bahn 7.577 Geschäftsmann foltert seine Freundin live auf Facebook! 14.000 Sex-Täter begrapscht 14-Jährige in Park, die tritt knallhart zu 7.877 Mutter in Panik: Ihr fünf Monate altes Baby fährt alleine mit dem Zug davon 3.507 Junge zum Vergewaltigen verkauft: Soldat ab Mai vor Gericht 2.075 Im Stich gelassen und dann krankenhausreif geschlagen 373 Feuerwehr findet bei Löscharbeiten Leiche in der Küche 2.567 Sie will das Baby früher holen: Das plant Denise Temlitz für die Geburt 2.834 Faust statt Raute! Was ist mit Angela Merkel los? 1.275 Ausgesetzt und voll bis unters Dach! Norweger barfuß auf der A7 177 Niedliche Teddys: Kleine Bären verzücken Zoo-Besucher 82