Mann randaliert in Asyl-Heim und zeigt seinen Penis

Ein 27-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft rastete völlig aus, als man ihm seinen Fuß neu verbinden wollte (Symbolbild).
Ein 27-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft rastete völlig aus, als man ihm seinen Fuß neu verbinden wollte (Symbolbild).  © DPA

Neukieritzsch - Ein betrunkener Libyer hat am Montagabend in einer Flüchtlingsunterkunft in Neukieritzsch randaliert. Dabei soll er den Mitarbeiterin der Einrichtung in der Lobstädter Straße seinen Penis gezeigt haben.

Eigentlich sollte dem 27-Jährigen nur der Fuß neu verbunden werden. Eine Krankenschwester und eine Security-Mitarbeiterin wollten sich um die Sache kümmern.

Doch der Libyer schimpfte die beiden Frauen an, rannte weg und setzte sich in ein anderes Zimmer. Die Krankenschwester folgte dem Mann in Begleitung eines männlichen Security-Mitarbeiters. Doch der 27-Jährige rannte erneut weg und warf dabei alles um, was im Gang stand.

Dabei soll er auch kurzzeitig seine Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil gezeigt haben. Dann zog er die Hose wieder hoch und entleerte noch einen Feuerlöscher, der im Gang der Asylunterkunft stand.

Erst die herbeigerufenen Polizeibeamten konnten den Mann wieder einfangen. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille.

Die Beamten nahmen ihn in Polizeigewahrsam, um in der Unterkunft wieder für Ruhe und Ordnung zu sorgen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0