A7-Anschlussstelle Neumünster für zwölf Tage gesperrt

Neumünster - Autofahrer rund um Neumünster müssen in den kommenden zwölf Tagen Nerven mitbringen. Die Anschlussstelle Neumünster-Süd wird gesperrt.

Ein Verkehrsschild weist auf eine Umleitung hin.
Ein Verkehrsschild weist auf eine Umleitung hin.  © DPA

Betroffen ist die Fahrtrichtung nach Hamburg. Wegen Bauarbeiten muss die Anschlussstelle für zwölf Tage gesperrt werden.

Ab Montag 9 Uhr bis zum Abend des 29. März dauert die Verkehrsbehinderung an, teilte die Projektgesellschaft Via Solutions Nord mit.

Umleitungen werden ausgeschildert:n Verkehrsteilnehmer der A7 in Fahrtrichtung Hamburg, die nach Neumünster-Süd wollen, fahren weiter bis zur Autobahnausfahrt Großenaspe und über die L319/Hamburger Chaussee/Altonaer Straße in Richtung B205.

Verkehrsteilnehmer, die in Neumünster-Süd auf die Autobahn wollen, werden ebenfalls über die Anschlussstelle Großenaspe umgeleitet. Die Strecke führt dann über die L319/Altonaer Straße/Hamburger Chaussee, um an der Anschlussstelle Großenaspe wieder auf die A7 Richtung Hamburg zu gelangen.

Schwertransporte können die Baustelle nicht passieren.

Die Autobahn A7 bei Neumünster
Die Autobahn A7 bei Neumünster  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0