Dachgeschosswohnung steht in Flammen: Für einen Mann kommt jede Hilfe zu spät

Neunkirchen - Nach einem Brand mit einem Toten in Neunkirchen suchen Ermittler am Donnerstag nach der Ursache des Feuers.

Am Mittwochabend traf die Feuerwehr an dem Wohnhaus ein - für den Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät.
Am Mittwochabend traf die Feuerwehr an dem Wohnhaus ein - für den Mann kam jedoch jede Hilfe zu spät.  © DPA/Brandon Lee Posse

Der Brandherd befinde sich in der Dachgeschosswohnung, in der ein Mann ums Leben gekommen war, teilte ein Sprecher der Polizei in Saarbrücken mit.

Bei dem Toten könnte es sich um den 63 Jahre alten Mieter der Wohnung handeln. Dies sei aber noch nicht amtlich bestätigt, sagte der Sprecher. Bei dem Brand am Mittwochabend wurden zudem drei Polizisten leicht verletzt.

Sie erlitten Rauchgasvergiftungen, als sie die Wohnungstür gewaltsam öffneten. Der Bewohner hatte auf Klingeln nicht reagiert. Das Mehrfamilienhaus mit rund 20 Bewohnern wurde am Abend evakuiert.

Ein Zusammenhang zu anderen Bränden in Neunkirchen in den vergangenen Monaten bestehe nicht, sagte der Sprecher. Im Mai war bei einem Feuer eine dreiköpfige Familie gestorben.

Im Juni kam ein 43 Jahre alter Mann im Stadtteil Furpach ums Leben.

Die Einsatzkräfte evakuierten in Folge des Brandes das gesamte Wohnhaus, in dem sich rund 20 Personen aufhielten (Symbolbild).
Die Einsatzkräfte evakuierten in Folge des Brandes das gesamte Wohnhaus, in dem sich rund 20 Personen aufhielten (Symbolbild).  © 123RF/kzenon

Titelfoto: DPA/Brandon Lee Posse

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0