Irrer Brandstifter unterwegs? Schon wieder zwei Gartenlauben abgefackelt

Neuruppin - Speziell in der kalten Jahreszeit brennen in Berlin auffällig viele Gartenlauben (TAG24 berichtete). Am Samstagabend sind auch im beschaulichen Neuruppin zwei Häuschen abgefackelt. War es Brandstiftung?

Feuerwehrmänner vor der völlig niedergebrannten Gartenlaube.
Feuerwehrmänner vor der völlig niedergebrannten Gartenlaube.  © Julian Stähle

Gegen 20 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr Neuruppin ein, dass eine Laube in der Eisenbahnstraße in Flammen steht.

Obwohl die mit rund 40 Mann angerückten Einsatzkräfte sofort unter schwerem Atemschutz mit den Löscharbeiten begannen, griffen die meterhohen Flammen auf ein angrenzendes Gebäude über.

Zwar löschte die Feuerwehr die Flammen, dennoch waren die Schäden enorm.

"Ein Haus brannte nieder, das andere wurde durch die Flammen beschädigt", bilanzierte ein Sprecher des Lagezentrums in Potsdam am Sonntag auf DPA-Nachfrage.

Verletzte gab es nicht. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst noch unklar. Die Kripo hat vor Ort mit ihren Ermittlungen zur Brandursache begonnen.

Ein Zeuge will laut TAG24-Informationen gesehen haben, wie ein oder zwei Personen wegrannten. Dann würde es sich auch hier einmal mehr um Brandstiftung handeln.

Nur Tage zuvor brannten gleich mehrere Gartenlauben in Berlin: In der Kleingartenkolonie Lindenhain in Schöneberg (TAG24 berichtete), in der Kleingartenanlage "Land in Sonne" in Alt-Hohenschönhausen sowie in der Rudower Schweiz.

Meterhohe Flammen verschluckten die beiden Gartenlauben in Neuruppin.
Meterhohe Flammen verschluckten die beiden Gartenlauben in Neuruppin.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0