250-Kilo-Bombe: Evakuierung in Neuruppin hat begonnen

Neuruppin - An diesem Freitag wird am westlichen Stadtrand von Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) eine 250-Kilo-Weltkriegsbombe entschärft. Bis zu 7000 Menschen müssen deshalb in Sicherheit gebracht werden.

Für die Entschärfung einer Weltkriegsbombe am Freitag soll dieser Bereich in Neuruppin evakuiert werden.
Für die Entschärfung einer Weltkriegsbombe am Freitag soll dieser Bereich in Neuruppin evakuiert werden.  © neuruppin.de/dpa

Die Evakuierung hat bereits begonnen. Ab 8 Uhr darf sich niemand mehr im Sperrkreis aufhalten, wie die Stadt auf ihrer Internetseite mitteilte. Auch eine kontrollierte Sprengung wird nicht ausgeschlossen.

Wie lange die Entschärfung dauern wird, ist noch offen. Die Aufhebung des Sperrkreises erfolgt mittels Sirenenton.

Wegen des Einsatzes sind auch Einschränkungen beim Bahnverkehr angekündigt: Zwischen Wittenberge und Henningsdorf sowie zwischen Wismar und Tessin fahren am Freitag ab 8.30 Uhr keine Züge. Die Unterbrechung soll bis etwa 14.00 Uhr dauern. Auch viele Straßen, wie etwa die Bundesstraße 167, werden gesperrt.

Die Bombe war bei Sondierungsarbeiten in einem Gebiet mit Kleingewerbe und Kleingärten entdeckt worden (TAG24 berichtete). Sie liegt laut Kampfmittelbeseitigungsdienst in drei Metern Tiefe und wurde am Mittwoch freigelegt und näher untersucht.

Update, 11:51 Uhr

Der Blindgänger muss nun gesprengt werden. Spezialisten hatten festgestellt, dass ein Zünder nicht herausgeschraubt werden kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0