Neuschnee verursacht Chaos auf Sachsens Straßen

Chemnitz - Ein kleines, aber kräftiges Schneefallgebiet hat mit mehreren Zentimetern Neuschnee für Chaos auf den Autobahnen und Landstraßen in Chemnitz und im Erzgebirge gesorgt.

Pkw drehten mit ihren Rädern durch, wurden immer langsamer, bis sie standen.
Pkw drehten mit ihren Rädern durch, wurden immer langsamer, bis sie standen.  © Bernd März

Gegen 15 Uhr traf es die Region Chemnitz und auch das Erzgebirge mit erheblichem Schneefall.

In Zwönitz fielen in kurzer Zeit etwa fünf Zentimeter Neuschnee. Lkw blieben an Steigungen stecken und mussten auf den Winterdienst warten.

Auf der A4 Fahrtrichtung Erfurt kam ein Lkw von der winterglatten Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinauf, überfuhr zwei Autobahnschilder und kam anschließend im Graben zum Stehen. Zum Glück kippte der Laster nicht um. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz waren ca. 15 Kameraden, die Polizei, ein Bergungsunternehmen und eine Umweltfirma. Es kam zu Stau im Feierabendverkehr.

Auf der B95 endete die Fahrt am Donnerstagabend für die meisten Fahrzeuge an den Steigungen. Autos drehten mit ihren Rädern durch, wurden immer langsamer, bis sie standen. Da halfen nur noch Schneeketten. Schon am Mittwoch gab es aufgrund der Glätte mehrere Unfälle.

Auch in den nächsten Tagen ist mit weiteren Schneefällen zu rechnen.

Auf der A4 kam ein polnischer LKW Fahrer von der winterglatten Fahrbahn ab.
Auf der A4 kam ein polnischer LKW Fahrer von der winterglatten Fahrbahn ab.  © André März

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0