Mann bei Schießerei am Kölner Friesenplatz schwer verletzt Neu Dr. Müller-Wohlfahrt hört als DFB-Arzt auf Neu Feuer in Asylunterkunft: 19-Jähriger gesteht Tat! Neu Lokführer auf Hohenzollernbrücke überfallen: Polizei sucht diesen Mann Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 56.197 Anzeige
2.645

Erdbeben und Tsunami erschüttern Neuseeland: Zwei Tote

+++ Zwei Tote nach Erdbeben und Tsunami in Neuseeland +++ Offenbar auch Beben in Argentinien +++ 
In Wellington gingen aufgrund des Erdbebens viele Scheiben zu Bruch, die Fassade der Häuser bröckelte. 
In Wellington gingen aufgrund des Erdbebens viele Scheiben zu Bruch, die Fassade der Häuser bröckelte. 

Christchurch - Das schwere Erdbeben in Neuseeland mit mindestens zwei Toten hat vor allem in dünn besiedelten Regionen starke Schäden verursacht. Die wirtschaftlichen Folgen dürften sich deshalb in Grenzen halten, sagte der Chefökonom der ASB-Bank, Nick Tuffley am Montag. 

"Einige Provinzstädte sind schwer betroffen, aber in den größeren Städten sind die Schäden offenbar überschaubar", sagte er der Fairfax-Nachrichtenredaktion.

Die Erde bebte kurz nach Mitternacht Ortszeit. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,5 bis 7,9 lag nördlich von Christchurch auf der Südinsel. An einigen Küsten brachen mehr als zwei Meter hohe Tsunami-Wellen herein. Mehrere teils starke Nachbeben erschütterten die Region. Christchurch hatte erst 2011 ein verheerendes Beben erlebt. Dabei waren 185 Menschen umgekommen.

Bei dem neuen Beben haben Erdrutsche zahlreiche Straßen verschüttet, Hunderte Häuser wurden teils schwer beschädigt und in größeren Landstrichen fiel der Strom aus. Straßen wiesen tiefe Risse auf. Videos aus Überwachungskameras zeigten Supermärkte, in denen Flaschen und Nahrungsmittel aus den Regalen geschleudert wurden. Einwohner veröffentlichten Fotos von umgekippten Regalen und bröckelnden Zimmerdecken in sozialen Medien.

Viele Menschen musste wie hier in Wellington evakuiert werden. 
Viele Menschen musste wie hier in Wellington evakuiert werden. 

Regierungschef John Key überflog die Region im Hubschrauber und sah an der Küste nördlich von Christchurch die massiven Felsabstürze. 

"Dort ist einfach absolute Verwüstung. Das wird Monate dauern, das wieder herzurichten", sagte er. Am Morgen hatte er in der Hauptstadt Wellington 40 Touristen besucht, die in der Nacht im Parlamentsgebäude Zuflucht bekommen hatten. Sie schliefen in der Lobby, weil unsicher war, ob ihr Hotel noch sicher war.

Besonders betroffen war der Ort Kaikoura etwa 180 Kilometer nördlich von Christchurch. Er hat rund 2000 Einwohner. Dort wurde nach Medienberichten eine mehr als Hundertjährige aus den Trümmern ihres Hauses gerettet. Eine Person kam ums Leben, wie der Arzt des Kaikoura-Krankenhauses, Christopher Henry, im Fernsehen bestätigte. Sechs Menschen seien mit Verletzungen nach Christchurch geflogen worden, 15 würden vor Ort behandelt.

Nördlich von Kaikoura ging ein Erdrutsch in das Flussbett des Clarence nieder und staute das Wasser. Die Behörden warnten die Menschen in der Region, Abstand zum Fluss zu halten, weil das gestaute Wasser jederzeit durch die Schlammmassen brechen und eine Flutwelle auslösen könnte.

In der Nacht soll ein Beben der Stärke 6,2 Argentinien getroffen haben. Neuseeland und Südamerika sind durch einen sogenannten Feuerring verbunden. Der kann bei außergewöhnlichen Lagen wie dem des Supermondes aktiviert werden und zu Wetterphänomenen führen. 

Bei Tageslicht wurden viele Schäden des Erdbebens sichtbar. 
Bei Tageslicht wurden viele Schäden des Erdbebens sichtbar. 
In zahlreichen Supermärkten richtete das Beben ein Chaos an. 
In zahlreichen Supermärkten richtete das Beben ein Chaos an. 
Überblick über die Erdbebenregion in Neuseeland. 
Überblick über die Erdbebenregion in Neuseeland. 

Fotos: DPA

Deadpool-Star Josh Brolin pinkelt sich selbst an: Doch es wird noch viel peinlicher Neu Seniorin liegt einen Tag lang tot im Pool, doch Ehemann vermisst sie nicht Neu Kleinbus kracht in geparkten Lastwagen: Mindestens zwölf Tote! Neu Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.447 Anzeige 61-jähriger Mann aus Köln seit über zwei Wochen vermisst Neu Zug fährt in Oberleitung: 200 Menschen evakuiert Neu
18-Jährige sexuell belästigt: Wochen später begegnet sie ihrem Peiniger wieder Neu Mann entdeckt in der Lausitz menschliches Skelett auf Hochsitz Neu Ihm reicht's! Til Schweiger macht Schluss - diesmal für immer Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 3.028 Anzeige Er will in Mainz bleiben: Vermisster Leipziger in Rheinland-Pfalz aufgetaucht Neu Einfach liegen gelassen! Tödlich verletzter Mann wird auf Straße gefunden Neu
Ralf Moellers Credo: Einfach und naiv muss es sein! Neu Eine Granate: Metallzylinder mit Spitze hält Polizei in Atem Neu Erster Todestag von Chester Bennington: So emotional erinnert Linkin Park an ihn Neu 30 Millionen dank Cristiano Ronaldo: Juve verkauft alle Dauerkarten! Neu Vermisst! Wo ist der 25-jährige Manuel B.? Neu 22-Jähriger rast in Pannenfahrzeug: Jugendliche schwer verletzt Neu Atomwaffentaugliches Uran in Forschungsreaktor München II Neu Mit Medikamenten vollgestopft: 690.000 Lachse von Zuchtfarm entwischt Neu Rummenigge: DFB ist nur noch "durchsetzt von Amateuren" Neu Wechselt Neymar zu Real Madrid? Jetzt herrscht Klarheit! Neu Rotzfrech: Bachelorette-Boy Chris hält sein bestes Stück in die Kamera Neu Grausam! Chihuahua-Hündin an Autobahn ausgesetzt! Neu Toter 16-Jähriger aus Main: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt 1.566 Mann randaliert in Flugzeug und zwingt Maschine zur Landung 774 Großeinsatz: Mann sticht im Bus um sich und verletzt neun Menschen 2.071 Update Sanitäter wollen Baby retten: plötzlich schlägt ein Mann zu 1.530 Uns reicht es! 48.000 Katholiken steigen aus 128 Widerlich! Mann fotografiert ahnungsloser Frau in S-Bahn unter Rock 1.108 39-Jährige grausam misshandelt: War es Gemeinschafts-Mord? 1.661 Kita-Mitarbeiter berührt Kinder unsittlich: Polizei ermittelt 1.265 Mann sendet wütende Antwort an unbekannte Nummer: Großer Fehler! 2.406 Teenie-Schwarzfahrer (16) rastet aus und schleift Kontrolleurin über Bahnsteig 457 Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist der Video-Hit im Netz 7.364 Skandal um Krebsmedikamente erreicht Berlin: "Wir wissen noch nicht, wie viele betroffen sind" 159 Rassistische Fan-Proteste gegen Vertrag für dunkelhäutigen Spieler 2.621 Grab auf Spielplatz vorbereitet! Wollten drei Jugendliche einen Mann erschießen? 2.001 Vater soll Tochter (7) aus Eifersucht zu Tode gewürgt haben 1.186 Diese Funktion schränkt WhatsApp jetzt drastisch ein 2.190 Weltkriegsgranate explodiert in Transporter von Kampfmittelräumdienst! 3.213 Sachsen gelingt gewaltiger Schlag gegen Cyberkriminelle 1.339 Oma und Enkel totgefahren: Darum erfahren wir nichts zur Blutprobe des Verdächtigen 5.886 "Rechtswirksam": Hinterbliebene von Terroropfern bekommen ab sofort mehr Geld 403 Unbekannter übernimmt Rechnung und hinterlässt rührende Nachricht 2.660 Pannen-Karius abgesägt? Klopp holt teuersten Keeper der Welt! 2.955 Fans unter Schock: "Mr. Bean" Rowan Atkinson wird für tot erklärt 22.858 So spektakulär protestiert Greenpeace für saubere Luft 527 Mordversuch mit Blutverdünner: Frau muss lange hinter Gitter 961