Darum löst dieses Nacktbild einen riesigen Shitstorm aus

Jaylene Cook behauptet, sie hätte sich vorher informiert. Wohl auf den falschen Seiten.
Jaylene Cook behauptet, sie hätte sich vorher informiert. Wohl auf den falschen Seiten.

Mount Taranaki - "Wir haben es endlich geschafft. Das war die krasseste Wanderung, die ich jemals gemacht habe", schreibt das Playmate Jaylene Cook stolz auf Instagram. Und wenn man schon einen 2700-Meter-Vulkan erklommen hat, warum nicht gleich ein Nacktbild schießen.

Doch mit dem expliziten Panorama-Pic hat die junge Dame eine heftige Debatte ausgelöst.

Denn für die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, ist der Mount Taranaki heilig. Und sollte nicht gerade mit einem nackten Luder garniert werden.

Auf dem Gipfel ist, der Legende nach, der Urahne des Stamms begraben - der Vulkan gilt selbst als Ahne der Maori, wie ein Sprecher dem BBC verärgert berichtet.

"Das ist wie als würde jemand in den Petersdom im Vatikan gehen und ein Nacktbild schießen", so Dennis Ngawhare zum britischen Sender.

Dumme Aktion, denn Jaylene sollte das eigentlich wissen, immerhin stammt sie selbst aus Neuseeland. Doch anscheinend hat sie andere Dinge im Kopf, als sich mit der Landesgeschichte zu beschäftigen...Beispielsweise ihre über 300.000 Followern mit pikanten Bildern zu füttern.

Die Maori sind jedenfalls außer sich. Denn eigentlich sollte die Gipfelbesteigung sowieso nur als religiöse Zeremonie stattfinden und nicht als frivole Wandertour.

Mit diesem heftigen Shitstorm hätte Jaylene übrigens nicht gerechnet. Sie verteidigt sich: "Ich habe mich vorher informiert und herausgefunden, dass so ein Bild nicht anstößig ist", meint sie. Fraglich, wo sie denn da recherchiert hat.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0