Frau auf offener Straße niedergestochen und schwer verletzt

Neuss - In Neuss wurde eine 29-Jährige durch einen Messerangriff schwer verletzt. Die Polizei hat einen dringenden Tatverdächtigen festgenommen.

Die Polizisten am Tatort in der Christian-Schaurte-Straße.
Die Polizisten am Tatort in der Christian-Schaurte-Straße.  © Patrick Schüller

Am Freitagabend (5. Oktober), meldete sich gegen 18.50 Uhr eine 29-jährige Frau bei der Polizei in Neusser Stadtteil Furth und gab an, am Hals verletzt worden zu sein. Sofort begaben sich Polizisten zum Aufenthaltsort der Frau in der Christian-Schaurte-Straße.

Nach derzeitigem Stand war die 29-Jährige vor der Tat in Begleitung eines Freundes nach einem Einkauf zu Fuß unterwegs, als sie auf der Straße auf einen 33-jährigen Bekannten aus Meerbusch traf.

Nach Angaben sei sie von dem 33-jährigen Mann angegriffen und mit einem Messer am Hals verletzt worden. Sie sei dann zur Christian-Schaurte-Straße geflüchtet, wo ein Anwohner auf die Frau aufmerksam wurde und Erste Hilfe leistete.

Sie habe anschließend selbst den Notruf abgesetzt. Ein Rettungswagen brachte die Neusserin in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht.

Tatverdächtiger wurde in Krankenhaus festgenommen

Zu diesem Haus war die schwer Verletzte geflohen.
Zu diesem Haus war die schwer Verletzte geflohen.  © Patrick Schüller

Kurz nach 19 Uhr konnte die Polizei den Tatverdächtigen in einem Neusser Krankenhaus festnehmen. Er war dort wegen einer Schnittverletzung an der Hand ambulant behandelt worden.

Woher seine Verletzung stammt, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der mutmaßliche Täter verweigert nach Angaben der Polizei die Aussage und lässt sich durch einen Rechtsanwalt vertreten.

Noch am Freitagabend wurde eine Mordkommission unter der Leitung der Polizei in Düsseldorf eingerichtet.

Nach Einschätzung der bisher vorliegenden Informationen wertet die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Tat als versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der polizeibekannte Tatverdächtige bereits am Samstagmittag (6. Oktober) einem Richter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Titelfoto: Patrick Schüller


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0