Das war's für Lindner! FDP sucht neuen NRW-Vorsitzenden

Schon vor der NRW-Landtagswahl kündigte Lindner an, nicht gleichzeitig Bundes- und Landesvorsitzender bleiben zu wollen.
Schon vor der NRW-Landtagswahl kündigte Lindner an, nicht gleichzeitig Bundes- und Landesvorsitzender bleiben zu wollen.  © DPA

Neuss (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische FDP leitet einen Führungswechsel ohne Christian Lindner an ihrer Spitze ein.

Am Samstag eröffnete der mitgliederstärkste Landesverband in Neuss einen außerordentlichen Landesparteitag, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen.

Lindner hatte bereits vor der nordrhein-westfälischen Landtagswahl im Mai angekündigt, nach seinem Wechsel in den Bundestag nicht gleichzeitig Bundes- und Landesvorsitzender bleiben zu wollen.

Zu Beginn des Parteitags applaudierten die rund 400 Delegierten dem 38-Jährigen im Stehen. Lindner führt die NRW-FDP seit 2012.

Update, 15.30 Uhr: Der nordrhein-westfälische Familienminister Joachim Stamp ist neuer Chef der FDP in Nordrhein-Westfalen. Bei einem außerordentlichen Landesparteitag in Neuss wurde der 47-jährige Vize-Ministerpräsident am Samstag mit 92,8 Prozent als Nachfolger von Christian Lindner gewählt.

Stamp erhielt 349 der 376 Stimmen. 18 votierten mit Nein, 9 enthielten sich. Lindner war im vergangenen Jahr mit 98 Prozent der Stimmen zum zweiten Mal als Landesparteichef bestätigt worden. Der 38-Jährige hatte bereits vor der NRW-Landtagswahl im Mai erklärt, er wolle in den Bundestag wechseln und nicht gleichzeitig Bundes- und Landesvorsitzender bleiben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0