Bei der Abrechnung: Gastronom findet Zwei-Euro-Münze mit Nazi-Symbolen

Diese Zwei-Euro-Münze fand ein Marvin Schramm (25) aus Neuss bei der Trinkgeld-Abrechnung
Diese Zwei-Euro-Münze fand ein Marvin Schramm (25) aus Neuss bei der Trinkgeld-Abrechnung

Neuss - In einer Gaststätte in Nordrhein-Westfalen hat ein Mitarbeiter am vergangenen Wochenende einen erschreckenden Fund gemacht: bei der Trinkgeld-Abrechnung entdeckte er eine Zwei-Euro-Münze, in die nationalsozialistische-Symbole eingraviert wurden.

Marvin Schramm (25) konnte seinen Augen kaum trauen, als ihm das propagandistische Geldstück am Freitagabend in die Hände fiel. Auf der Vorderseite, direkt neben der Zwei, zu sehen: der "Reichsadler" und ein Hakenkreuz. In die Rückseite war nachträglich eine Sig-Rune, das Zeichen der nationalsozialistischen Schutzstaffel (SS) eingraviert worden.

Gegegenüber der "Neuss-Grevenbroicher Zeitung" sagt der ausgebildete Fachmann für Systemgastronomie: "Ich war schockiert, ebenso wie meine Kollegen und ein paar noch anwesende Gäste, die das Ganze mitbekommen haben."

Der 25-jährige kann sich kaum vorstellen, dass einer seiner Gäste, die sich durch alle Alters- und Gesellschaftsstufen ziehen, die Propaganda-Münze in Umlauf gebracht haben soll. "Wir legen Wert auf Toleranz und friedliches Zusammenleben. Welcher Idiot macht denn sowas?" Er will das Geldstück so schnell wie möglich bei der Polizei abgeben.

Die Chance, dass der Urheber der geprägten Zwei-Euro-Münze gefunden wird, hält der junge Gastronom allerdings für sehr gering. Die Münze wurde 2002 geprägt, könnte mit den nachträglich eingravierten Nazi-Symbolen bereits seit Jahren im Umlauf sein.

Trotzdem rät die Polizei im Falle eines solchen Funds, sofort eine ihrer Dienststellen aufzusuchen. Nach Paragraf 86a des Strafgesetzbuchs ist die Verbreitung nationalsozialistischer Symbole verboten. Personen, die solche Propaganda in Umlauf bringen, müssen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren rechnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0