Dieses sächsische Unternehmen bietet seinen Arbeitern Shuttle-Busse an

Neustadt/Sachsen - Der Schichtbus brachte früher die Werktätigen ins Kombinat. Mal mit der ersten Welle, mal zum Nachtdienst.

Capron-Geschäftsführer Daniel Rogalski hat den Werksverkehr eingeführt.
Capron-Geschäftsführer Daniel Rogalski hat den Werksverkehr eingeführt.  © Frank Kramer

In großen Betrieben waren die Arbeiter nicht auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Eine DDR-Idee, die angesichts steigender Mitarbeiterzahlen wieder auflebt. Etwa bei Volkswagen in Zwickau. Aber auch bei Wohnmobilhersteller Capron ...

Mittlerweile 750 Mitarbeiter beschäftigt das Werk. Und sie kommen dafür täglich aus ganz Ostsachsen nach Neustadt (bei Bischofswerda). Die öffentlichen Verbindungen mit Bus und Bahn aber seien für Schichtarbeiter zu schlecht und unflexibel. Hinzu kommt viel Verkehr zum Schichtwechsel und nur eine begrenzte Zahl von Parkplätzen.

Daher gibt's jetzt wieder einen Shuttlebus-Verkehr für die Belegschaft - wie zu den Zeiten des Fortschritt-Kombinats Landmaschinen mit einst 6 000 Mitarbeitern! In den Fortschritt-Hallen werden heute die Wohnmobile hergestellt.

Capron-Geschäftsführer Daniel Rogalski: "Mit dem neuen Shuttlebus möchten wir nicht nur unseren Mitarbeitern einen angenehmeren Arbeitsweg bieten, sondern vor allem auch unsere Umwelt und die Situation auf den Straßen etwas entlasten."

Schichtwechsel 1968 beim Chemiefaserkombinat in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. Die Belegschaft kam teils auch per Werksverkehr zum Kombinat. Die Idee lebt wieder auf.
Schichtwechsel 1968 beim Chemiefaserkombinat in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. Die Belegschaft kam teils auch per Werksverkehr zum Kombinat. Die Idee lebt wieder auf.  © Bundesarchiv/Großmann

Dreimal täglich rolle ein Bus aus Richtung Bautzen auf das Werksgelände bzw. fahre wieder zurück. Die Kosten trägt Capron. Der Bus stoppt etwa in Bautzen, Oppach, Sohland, Wehrsdorf, Steinigtwolmsdorf und Langburkersdorf. Mittlerweile würden den Service schon 40 Kollegen nutzen. Tendenz steigend. Nicht der einzige Service: Azubis können auf dem Werksgelände übernachten.

Capron gehört zur Hymer-Gruppe, produziert Reisemobile der Marken "Sunlight" und "Carado". Jüngst hatte der börsennotierte US-Wohnmobilriese Thor die deutsche Hymer-Gruppe übernommen.

Hymer, bisher vollständig in Familienbesitz, hatte seit längerem nach einem Investor gesucht.

Werksverkehr heute: Der Bus steuert mehrere Orte in Ostsachsen an, bringt die Mitarbeiter nach Neustadt und zurück.
Werksverkehr heute: Der Bus steuert mehrere Orte in Ostsachsen an, bringt die Mitarbeiter nach Neustadt und zurück.  © Frank Kramer
Bei Capron in Neustadt werden heute in den alten Fortschritt-Hallen Reisemobile gefertigt.
Bei Capron in Neustadt werden heute in den alten Fortschritt-Hallen Reisemobile gefertigt.  © PR/Capron GmbH

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0