Explosionsgefahr! Laster rast ungebremst auf Stauende

Neu

Eurowings disst Ryanair, doch das geht nach hinten los

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

3.751
Anzeige

Polizistin wird aus dem Dienst gemobbt: Das lässt sie sich nicht bieten

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

60.437
Anzeige
5.023

Kippt das Alkoholverbot in der Neustadt?

Dresden - Hättet Ihr’s gewusst? Seit zehn Jahren gilt in der Neustadt ein Alkoholverbot. Per Polizeiverordnung ist es untersagt, zwischen 22 und 5 Uhr führ im Straßenverkauf Alkohol abzugeben. Das könnte jetzt anders werden. Doch vorher sollen die Neustädter befragt werden, wie sie die Regelung überhaupt finden.
Trinken auf offener Straße? In der Neustadt ist Abends der Nachschub abgeschnitten: Ab 22 Uhr gilt dort ein Verbot für den Straßenverkauf von Alkohol.
Trinken auf offener Straße? In der Neustadt ist Abends der Nachschub abgeschnitten: Ab 22 Uhr gilt dort ein Verbot für den Straßenverkauf von Alkohol.

Von Dirk Hein und Hermann Tydecks

Dresden - Hättet Ihr’s gewusst? Seit zehn Jahren gilt in der Neustadt ein Alkoholverbot. Per Polizeiverordnung ist es untersagt, zwischen 22 und 5 Uhr führ im Straßenverkauf Alkohol abzugeben. Das könnte jetzt anders werden. Doch vorher sollen die Neustädter befragt werden, wie sie die Regelung überhaupt finden.

Die Mehrheit im Stadtrat steht eigentlich. Nahezu alle Fraktionen wollen das aus ihrer Sicht überholte Alkoholverbot vom Tisch haben. „Es ist an der Zeit, die Verordnung zu kippen, denn nutzlose Einschränkungen brauchen wir nicht“, so Jacqueline Muth (34, Linke).

Auch FDP-Ortsbeirätin Benita Horst (37) will die Regelung loswerden. „Probleme mit Ruhestörern und Randalierern löst man nicht mit einen Alkoholabgabeverbot.“

Doch vorher können noch bis 20. Februar Bewohner des Kneipenviertels, aber auch angrenzender Wohngebiete de facto über die Regelung abstimmen.

Die Linke verteilt dazu 7 000 Umfragekärtchen per Briefwurfsendung. Weitere Karten werden in Kneipen und Spätshops ausgelegt. So soll ein Stimmungsbild erfragt werden.

„Wir wollen keine Pseudo-Beteiligung. Wir werden die Ergebnisse respektieren. Sollte eine Mehrheit die aktuellen Regelungen behalten wollen, müssen wir darüber reden“, so Frau Muth weiter. Wer online an der Umfrage teilnehmen will: www.linke-fraktion-dresden.de/politik/kampagne

Soll das Alkoholverbot gekippt werden?

Kai Förster (22), Student und Anwohner: Ich finde das Verbot gar nicht schlecht. Wer unbedingt sein Bier auf der Straße trinken will, muss halt ein paar Meter weiter laufen. In Dresden entwickeln sich außerdem langsam Großstadtprobleme, die mit dem nächtlichen Alkoholkonsum nur noch verstärkt werden.

Edelgard Nittel (66), Rentnerin: Eine schwierige Frage. Meine Tochter wohnt hier, da bin ich noch unentschlossen. Wenn sich die Leute mit Alkohol benehmen würden, wäre das Verbot nicht notwendig. Aber Betrunkene pöbeln auch schneller. Generell glaube ich aber, dass strikte Verbote nicht zielführend sind.

Andreas Rajchert (46), Anwohner und Künstler: Ich bin gegen das Verbot. War selbst schon betroffen und bekam kein Bier. Das war blöd. Ich kenne Läden, die sich nicht dran halten. Ich glaube, wer sein Bier will, der kommt auch trotz des Verbotes irgendwie ran.

Mario Belafi (34), Techniker und Anwohner: Ich bin gegen das Verbot. Es stört mich persönlich zwar nicht, aber ich finde, dass Spätshops und Straßenverkauf zur Neustadt dazugehören. Ich glaube auch nicht, dass mit Alkohol mehr Gewalt herrschen würde.

Hatice Özbingöl (47), ABC-Spätshop-Betreiberin: Ja, ich bin natürlich gegen das Verbot. Die Leute würden ja gerne trinken, Alkohol macht an diesen Nächten den größten Teil des Umsatzes aus. Wenn der Straßenverkauf wieder erlaubt wird, würde ich auch wieder länger öffnen. So aber lohnt es sich nicht und ich schließe Freitag und Samstag schon 22 Uhr.

Axel Schellig (34), Wirt und Inhaber „Little Creatures“: Ich bin für den Alkohol-Ausschank auf der Straße. Ich glaube nicht, dass ich dadurch Kundschaft verliere und weniger Gäste ins „Little Creatures“ kommen. Den einzigen Vorteil, den ich im Verbot sehe: Es finden sich weniger Bierflaschen und Scherben auf der Straße.

Jacqueline Muth (34, Linke) verteilt in der Neustadt die Umfrage-Postkarten.
Jacqueline Muth (34, Linke) verteilt in der Neustadt die Umfrage-Postkarten.

Fotos: Steffen Füssel

Flüchtlings-Beauftragter wirbt für Familien-Nachzug von Flüchtlingen

Neu

Berlins Bürgermeister beerbt Präsident Steinmeier... wenn er mal nicht kann

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

87.342
Anzeige

Penis-Skandal! Netflix streicht "Biene Maja" aus dem Programm

Neu

"Geh doch wieder in den Puff": Großkreutz von Gegner verbal attackiert

Neu

Für diese Partei legt sich Rock-Röhre Nina Hagen ins Zeug

Neu

Burka-Verbot: Ein Millionär will sämtliche Geldstrafen übernehmen

Neu

Rausch-Fahrer verletzt Mutter und Kind schwer: Not-OP!

Neu

Junge (7) will allein mit dem Zug zum Zoo fahren

Neu

Mann von Transporter fast zu Tode gefahren

Neu

Zwei der vermissten Flüchtlinge wurden in Berlin gefunden

Neu

Viren-Alarm! Immer mehr Menschen in Berliner Kliniken eingeliefert

Neu

Typ macht sich über diese Frau lustig, die Reaktionen sind großartig

Neu

Welche witzigen Knollennasen werden denn hier ausgestellt?

Neu

37-Jähriger schießt Tochter von Ex-Freundin ins Gesicht: tot!

Neu

Mann starb, weil er Brandstifterin noch retten wollte

Neu

Heftige Vorwürfe: Ist Schröders Neue Schuld am Ehe-Aus mit Doris?

Neu

Warum ertrank die schöne Diane R. wirklich in der Ostsee?

4.545

Feuerwehr kämpft gegen Großbrand in Obsthalle

124

Schrecklicher Unfall! Frau von Tram totgefahren

3.192

26-Jähriger wählt mehrfach Notruf, weil Polizisten sein "Gras" einkassierten

952

Hier treibt ein tonnenschwerer Eisberg auf das Meer hinaus

1.912

Mann steckt Zahnstocher in Sitze: Jetzt droht ihm Gefängnis

1.575

Beziehung mit Sophia Thomalla? Jetzt spricht Gavin Rossdale

2.068

Trotz Ausbildung und Integration: Flüchtling soll abgeschoben werden

411

Legte Augenarzt halbblinder Frau ein AfD-Formular zur Unterschrift vor?

1.339

Terrorverdächtiger Flüchtling kann wohl abgeschoben werden

1.384

Welche wichtige Botschaft hinter diesem Arsch-Foto steckt!

3.010

Blaskapelle sorgt für Nazi-Skandal auf Oktoberfest

5.812

Drama! Hier wird eine GZSZ-Schauspielerin geschlagen

3.357

Was macht ein Auto dieser deutschen Firma im Ed-Sheeran-Video?

2.140

Eine Woche vermisst: Junger Mann tot aus Fluss geborgen

9.199

Lufthansa bietet nicht für Langstrecke von Air Berlin

576

Nachbarn nach Abschiebe-Drama entsetzt! So erlebten sie die fünfköpfige Familie

7.451

Nach Ehe-Eklat mit Josef! Riesige Überraschung für Narumol

7.551

Unbekannter schickt Gift-Brief an Göring-Eckardt!

1.443

Diese sexy Anzeige hat einen ernsten Hintergrund

3.112

Pop-Star verrät Sex-Geheimnis auf der IAA

1.546

Messerstecher vom Leipziger Hauptbahnhof wird wohl nicht bestraft werden

43.395

Kampf gegen Abschiebung! Asylbewerber klettert auf Rheinbrücke

2.946

Sie wollte sich umbringen: Krasses Geständnis von Ilka Bessin

5.269

Gehbehinderte Rentnerin sammelt eine Pfandflasche, nun geht es ihr an den Kragen

7.467

Ehepaar tot in Wohnung aufgefunden

4.359

Frau setzt sich Kontaktlinsen ein, 30 Minuten später verspürt sie höllische Schmerzen

1.916

Pädophiler Straftäter: Per WhatsApp zum Missbrauch verabredet

4.023

Geiselnahme und Misshandlung! Ärztin wurde für Rentner zum Alptraum

2.083

Feuerwehr in Aufregung: Radioaktiver Gegenstand entdeckt

7.472
Update

43-Jähriger schneidet eigenem Vater von hinten die Kehle durch

5.304
Update

Nach schwerem Erdbeben: Zahl der Todesopfer weiter gestiegen

558

Student stellt sich als Bürgermeister auf, nun steht er vor Gericht

1.746

Drei Männer feiern laute Party: Gefängnis!

1.361

Guttenberg wünscht sich das Ende der Großen Koalition

1.455

Betrunkene schließt sich vorm Amt mit ihrem Kleinkind im Auto ein

1.224

Bekommt diese hübsche Studentin aus Halle bald die Krone aufgesetzt?

1.865