Rettungsweg zur Grundschule zugeparkt: Lebensgefahr für Kinder und Lehrer

Dresden - Lebensgefahr für 400 Kinder und Lehrer! Weil Autofahrer die Hohnsteiner Straße zuparken, kommen im Ernstfall weder Feuerwehr noch Rettungswagen zur 103. Grundschule in der Neustadt durch.

Johannes Lichdi (55, Grüne) und Stadtbezirksrätin Ulla Wacker (47, Grüne) setzen sich für ein einseitiges Parkverbot vor der Schule ein.
Johannes Lichdi (55, Grüne) und Stadtbezirksrätin Ulla Wacker (47, Grüne) setzen sich für ein einseitiges Parkverbot vor der Schule ein.  © Thomas Türpe

"Eine Schule darf eigentlich gar nicht geöffnet werden, wenn die problemlose Zufahrt von Rettungsfahrzeugen nicht gewährleistet ist", sagt Johannes Lichdi (55), Verkehrspolitischer Sprecher der Grünen. "Ich erwarte von der Stadtverwaltung, dass sie schleunigst die Erschließung des Grundstücks und die Verkehrssicherheit für die Schüler herstellt."

Das Problem: Parkverbote vor der Einfahrt der Grundschule werden nicht eingehalten, in der Straße darf außerdem beidseitig geparkt werden. "Da ist es oft so eng, dass einfach keine großen Fahrzeuge mehr durchkommen", sagt Bezirksrätin Ulla Wacker (47, Grüne).

"Es gab bereits zwei Einsätze, bei denen Rettungswagen nicht bis zur Schule fahren konnten. Und im Juni konnte die Feuerwehr nicht mal zur geplanten Schutzübung anrücken." Die Schule hatte das auch den zuständigen Ämtern gemeldet, seitdem sei aber nichts passiert ...

"Nun sind Eltern an mich herangetreten", so Wacker. Zusammen mit Johannes Lichdi setzt sie sich nun dafür ein, dass die Stadt ein zeitweiliges, einseitiges Parkverbot erlässt. Dazu gibt's eine Anfrage an OB Dirk Hilbert (47, FDP). "Wir hoffen, dass sich an der Situation jetzt bald etwas ändert", sagt Wacker.

Zugeparkt: Für Feuerwehr und Rettungswagen gibt’s kaum ein Durchkommen im Ernstfall.
Zugeparkt: Für Feuerwehr und Rettungswagen gibt’s kaum ein Durchkommen im Ernstfall.  © Thomas Türpe
An der Kreuzung Hohnsteiner Straße/ Forststraße wird’s eng: Hier darf beidseitig geparkt werden, die Straße ist aber sehr schmal.
An der Kreuzung Hohnsteiner Straße/ Forststraße wird’s eng: Hier darf beidseitig geparkt werden, die Straße ist aber sehr schmal.  © Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0