Halsschlagader knapp verfehlt: Mann nach Messerattacke auf Winzerfest schwer verletzt

Neustadt an der Weinstraße - Ein 26-jähriger Mann ist bei einem Winzerfest in Neustadt an der Weinstraße durch einen Messerstich in den Hals schwer verletzt worden.

Die Polizei erteilte dem 23-Jährigen lediglich ein Aufenthaltsverbot für die restliche Zeit des Winzerfestes (Symbolbild).
Die Polizei erteilte dem 23-Jährigen lediglich ein Aufenthaltsverbot für die restliche Zeit des Winzerfestes (Symbolbild).  © 123RF/animaflorapicsstock

Der Attacke war nach Polizeiangaben ein heftiger Streit vorangegangen. Wie der Sprecher berichtete, habe dieser seinen Anfang gegen 0.40 Uhr an den "Haiselchern" vor einer Bühne seinen Anfang genommen.

Ein 23-Jähriger soll den späteren Geschädigten sowie einen gleichaltrigen Mann mehrfach beleidigt haben. Als die beiden 26-Jährigen den Grund für die Beleidigungen erfahren wollten, zückte der Jüngere plötzlich ein Klappmesser und hielt es einem der beiden Männer an den Hals.

Daraufhin wurde er vom späteren Opfer geschubst, woraufhin der mutmaßliche Täter sich umdrehte und zustach. Dabei fügte er dem 26-Jährigen eine zirka zwei Zentimeter tiefe Wunde am Hals zu.

Sicherheitsleute nahmen dem mutmaßlichen Täter das Klappmesser in der Nacht zum Samstag ab und hielten ihn fest, bis die Polizei kam. Der betrunkene 23-Jährige blieb auf freiem Fuß.

Wie sich im Krankenhaus herausstellte, hatte der 26-Jährige noch Glück, weil das Messer die Halsschlagader nach Polizeiangaben nur knapp verfehlte.

Das Unglück ereignete sich auf dem Neustädter Winzerfest (Symbolbild).
Das Unglück ereignete sich auf dem Neustädter Winzerfest (Symbolbild).  © 123rf/puhhha

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0