Das hat dieser Typ drei Wochen vor einem Festival auf dem Gelände vergraben

Alex hatte sich vor einem Festival Alkohol auf dem Gelände vergraben.
Alex hatte sich vor einem Festival Alkohol auf dem Gelände vergraben.

New York - Für Alex hatte das "Electric Zoo"-Festival in New York dieses Jahr eine ganz besondere Bedeutung: Der Amerikaner war zusammen mit seinen Freunden auf geheimer Mission.

Denn Alex hatte sich etwa drei Wochen vorher auf das Gelände auf Randalls Island geschlichen, irgendwo ein Loch gebuddelt und eine Flasche versteckt.

Darin befand sich, wie es sich für einen richtigen Festival-Gänger gehört, hochprozentiger Alkohol. Alex hatte zuvor Luxus-Wodka in eine unauffällige Plastikflasche umgefüllt und diese dann im Loch versenkt.

"Die Planung des Vergrabens war eigentlich ganz einfach. Wir haben Google Maps benutzt und den Ort auf GPS markiert, damit wir es später wiederfinden."

Dann hieß es für die Freund erstmal abwarten. Als es dann endlich soweit war und das Festival startete, gab es dann nur einen Haken: Sie mussten den Wodka ausgraben, ohne sich von Wachleuten, Mitarbeitern oder den Überwachungskameras erwischen zu lassen.

Per Maps-App waren sie schnell am geheimen Alkohol-Loch. Um keine Aufmerksamkeit zu erregen, stellte sich ein Teil um das Loch, die anderen gruben. In zehn Minuten war es geschafft, der Wodka geborgen.

Wenn man länger über die Aktion nachdenkt, kommt einen vielleicht die Frage auf: Warum der ganze Stress, für etwas Alkohol (der wahrscheinlich noch nicht einmal für alle Eingeweihten reicht und den es auf dem Festival auch mit Sicherheit legal zu kaufen geht) ?!

Alex hat einen übermäßige Faszination für Piraten. Und es war schon immer sein Wunsch, irgendwo einen Schatz zu heben, ohne dabei erwischt zu werden. Da es in New York eher unwahrscheinlich ist, mal auf Piratengold zu stoßen, musste der Amerikaner eben selbst Hand anlegen und seinen eigenen Schatz vergraben. Na dann...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0