Darum wird ein Mensch mehrere Millionen bezahlen, um diesen Beutel zu besitzen

Ein paar Partikel Mondstaub machen diesen Beutel zu einem Millionenobjekt.
Ein paar Partikel Mondstaub machen diesen Beutel zu einem Millionenobjekt.  © Sothebys

New York - Es klingt unglaublich: Ein simpler weißer Sack mit goldenem Reisverschluss wird bald versteigert. Das renommierte Auktionshaus Sotheby's erwartet ein Gebot von mindestens zwei Millionen Dollar.

Denn das wirklich wertvolle befindet sich in dem Sack (natürlich!). Das sind aber weder Kronjuwelen noch ein Miniaturgemälde von Picasso. Nein, darin ist Staub. Mondstaub.

Ja, richtig gehört. Am 20. Juli 2017, dem 48. Jubiläum der Mondlandung von Apollo 11 kommt der Beutel beim "Sotheby's Space Exploration Sale" unter den Hammer.

Neil Amstrong brachte 1969 ein halbes Kilo "Mondmaterial" auf die Erde mit. Das meiste davon ist in den US-Nationalsammlungen gelagert, doch ein paar Gramm blieben in privaten Händen und in eben diesem Beutelchen.

"Weil es immer noch Spuren von Mondstaub enthält, gibt dieses Artefakt dem Sammler nicht nur die Möglichkeit, ein bisschen vom ersten, jemals gesammelten Material vom Mond zu besitzen, sondern auch einen Beweis der größten menschlichen Errungenschaft bei sich zuhause zu haben: Der Landung auf dem Mond", beschreibt das berühmte New Yorker Auktionshaus den Verkauf pathetisch.

Erwartet wird ein Gebot von zwei bis vier Millionen Dollar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0