Ohnmachtsdrama: Frau zwischen Metro und Bahnsteig eingeklemmt

Die junge Jura-Studentin wurde zwischen Metro und Bahnsteig eingeklemmt.
Die junge Jura-Studentin wurde zwischen Metro und Bahnsteig eingeklemmt.  © Screenshot/YouTube/Facebook

New York - Jasper Busch wartete wie jeden Tag in Brooklyn/New York auf die U-Bahn. Immer mal wieder denkt man daran, was passieren könnte, wenn jemand dem Bahnsteig zu nahe kommt. Am Donnerstag wurde der 26-Jährige Zeuge eines schrecklichen Unfalls, bei dem die bildhübsche Rikke von der Metro erfasst wurde.

Die 22 Jahre alte Stundentin, die ursprünglich aus Dänemark kommt und in New York Jura studiert, wurde gegen 11.15 Uhr vormittags aus noch ungeklärtem Grund kurzzeitig ohnmächtig. Sie verlor die Balance und da sie ziemlich nah an der Bahnsteigkante stand, passierte das schreckliche Unglück: Genau in dem Moment, als die Metro in die Station einfuhr, stürzte sie hinab.

Alle Menschen, die den schrecklichen Unfall beobachteten, befürchteten sofort das Schlimmste: "Alle rannten hin und beugten sich vorn über. Wir dachten, dass sie tot ist", sagt Busch. Doch die Dänin hatte unfassbares Glück im Unglück. Denn wie die New York Post berichtet, fiel sie exakt zwischen U-Bahn und Bahnsteig. Und zwar so, dass sie zwar eingeklemmt war, doch nicht schwer verletzt wurde.

Jedoch musste die junge Frau 20 bange Minuten verbringen, ehe sie befreit werden und ins Krankenhaus gebracht werden konnte. "Das Personal am Bahnsteig hat extrem schnell reagiert, war sofort zur Stelle. Ein Mitarbeiter hat die ganze Zeit ihre Hand gehalten, um sie zu beruhigen. Der U-Bahn-Fahrer sprang sofort auf dem Wagen und stand der Frau ebenfalls bei", erinnert sich der 26-Jährige.

Er ist froh, dass Rikke nichts passiert ist und sie weiter ein unbeschwertes Leben führen kann. Von Bahnsteigen sollte sie sich in Zukunft aber lieber fernhalten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0