Fiat-Erbe täuscht nach Drogenparty Entführung vor

Lapo Elkann liebt nicht nur schnelle Autos sondern offenbar auch Drogen.
Lapo Elkann liebt nicht nur schnelle Autos sondern offenbar auch Drogen.

New York - Was Drogen im Kopf so alles anrichten können. Bestes Beispiel ist der Lapo Elkann (39), der millionenschwere Enkel des ehemaligen Fiat-Geschäftsführers Gianni Agnelli.

Wie "New York Daily News" jetzt berichtet, flog der 39-Jähriger über Thanksgiving nach New York. Aber anstatt das traditionelle Fest mit seiner Familie zu feiern, lud er sich eine 29-jährige Transsexuelle ein.

Die Escort-Dame besuchte Elkann in einem Appartement. Zwei Tage lang konsumierten die beiden dann Kokain und Marihuana. Offenbar war der "Spaß" so teuer, dass ihnen das Geld ausging.

Aber anstatt zum nächsten Bankautomaten zu gehen, kamen die beiden auf eine ganz pfiffige Idee. Elkann rief seine Familie an und erzählte ihnen, dass er gegen seinen Willen von einer Frau festgehalten wird. Sollte die Familie keine 10.000 Euro zahlen, würde die Frau ihm weh tun.

Der wirklich "ausgeklügelte" Plan ging natürlich schief. Denn Elkanns Familie sorgte sich um den 39-Jährigen und kontaktierte die Polizei.

Die Polizei machte das Paar ausfindig. Die beiden wurden festgenommen. Der Italiener muss sich nun wegen Vortäuschens einer Straftat vor Gericht verantworten.

Es ist nicht der erste Drogen-Vorfall des Fiat-Erbens mit einer Transe. Im Jahr 2005 feierte er eine ebenso exzessive Partynacht mit einem Transsexuellen. Ein Mix aus Drogen und Alkohol kosteten ihm damals fast das Leben.

Was seine Ex, das deutsche Model Shermine Shahrivar (34) dazu sagt. Sie und der Italiener waren dieses Sommer immerhin einige Monate liiert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0