Babyparty für Meghan: Welche Promis kamen und wie teuer die Sause war

New York - Den Hollywood-Glamour lässt sie sich nicht verbieten: Herzogin Meghan (37) feiert in New York ihr Comeback im Blitzlichtgewitter der Paparazzi und lässt sich bei einer exklusiven Baby Shower hofieren.

Meghan, kommt in New York zu ihrer Babyparty im "Mark Hotel" an.
Meghan, kommt in New York zu ihrer Babyparty im "Mark Hotel" an.  © Kevin Hagen/AP/dpa

Die Hochschwangere war bereits vor einigen Tagen in die USA gereist (TAG24 berichtete), um sich ein letztes Mal vor der Geburt ihres ersten Kindes mit Freunden aus ihrem "früheren" Leben als Schauspielerin zu treffen.

Es war zugleich ihr erster Besuch in ihrer alten Heimat seit der Hochzeit mit Prinz Harry (34) im Mai vergangenen Jahres. Während der in London bei einer Charity-Veranstaltung Schulessen verteilte, bekam Meghan in New York eine Babyparty ausgerichtet, die es in sich hatte!

Denn die Sause zu Ehren der werdenden Mama ließen sich ihre Freundinnen so einiges kosten. "Vanity Fair" schätzte die Kosten auf 200.000 Dollar. Meghan musste davon selbstredend keinen Cent bezahlen. Das übernahmen die "Gäste".

Darunter befanden sich unter anderem Amal Clooney, die Frau von George Clooney, und Tennis-Profi Serena Williams. Sie sollen eine zweistöckige Suite im Luxushotel "The Mark" direkt am Central Park gemietet haben, um mit Meghan ausgiebig zu feiern.

Hier ist Meghan mit Schauspielerin Abigail Spencer zu sehen.
Hier ist Meghan mit Schauspielerin Abigail Spencer zu sehen.  © Kevin Hagen/AP/dpa

Auch Meghans enge Freundin Jessica Mulroney, ihr ehemaliger Co-Star in der Serie "Suits", Abigail Spencer, und Schauspielerin Priyanka Chopra sollen bei der Baby Shower dabei gewesen sein. Aus ihr versuchten einige Beobachter Hinweise auf das Babygeschlecht herauszulesen.

So trug ein Gast eine Geschenktüte mit blauer Schleife ins Hotel, was sofort die Gerüchte um einen möglichen Jungen anheizte. Pinke Blumenbouquets deuteten wiederum auf ein Mädchen hin. Vielleicht steckte dahinter aber auch einfach nur ein geschicktes Ablenkungsmanöver.

Angeblich wissen Meghan und Harry ja selbst nicht, was es wird. So sieht es das royale Protokoll vor. Doch aus dem bricht die Herzogin zuweilen gerne aus, wie ihre amerikanische Baby Shower einmal mehr unter Beweis stellt. Viele sehen das als ein klares Zeichen seitens Meghan.

Sie wolle die Dinge auf ihre eigene Weise tun, ob königlich oder nicht. "Als Amerikanerin war sie sehr aufgeregt, dass eine Babyparty für sie geschmissen wurde. Ich denke, sie hätte das Gefühl gehabt, dass sie sonst etwas verpasst hätte", so eine Quelle bei "Vanity Fair".

Herzogin Kate fehlte bei Meghans Baby Shower in New York.
Herzogin Kate fehlte bei Meghans Baby Shower in New York.  © Joe Giddens/PA Wire/dpa

"Es war so eine lustige Zeit für sie, sie ist mit ihren ältesten Freunden in der Stadt, die sie liebt und in der sie sich wirklich amüsiert." Eine fehlte allerdings bei Meghans großer Baby-Sause: Schwägerin Kate (37). Mit ihr soll sie ja seit geraumer Zeit im Clinch liegen.

Die Familienfehde soll sogar soweit gehen, dass mittlerweile auch William und Harry zerstritten sind. Zuletzt hieß, dass die beiden Prinzen ihre Büros künftig trennen und eigene Mitarbeiter haben werden, um ihren unterschiedlichen Agenden gerecht zu werden (TAG24 berichtete).

Doch für Kates Abwesenheit könnte es auch eine ganz andere Erklärung geben: Ihre Kinder haben derzeit schulfrei. Deshalb wollten sie und Ehemann William (36) die Zeit für einen kleinen Skiurlaub mit der Familie nutzen, wie die "Sun" berichtet.

So wird es wohl auch bald Meghan gehen: Denn mit der Geburt, die für April erwartet wird, steht das Baby an Nummer eins. Private Kurztrips in die USA zu ihren Freunden sind dann wohl erst einmal Geschichte.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0