Nach Rassismus-Eklat um Serien-Star: Roseanne muss sterben

New York - Sie ist wohl das beste Beispiel dafür, wie man die eigene TV-Karriere mit nur einem Tweet zerstören kann: Roseanne Barr (65). In ihrer eigenen Erfolgsserie muss die Ungnade gefallene Schauspielerin nun sogar sterben.

Mehr als ein Jahrzehnt waren sie auf der Mattscheibe ein Paar: John Goodman und Roseanne Barr. Nun geht die Ära zu Ende.
Mehr als ein Jahrzehnt waren sie auf der Mattscheibe ein Paar: John Goodman und Roseanne Barr. Nun geht die Ära zu Ende.  © DPA

Barr hatte sich Ende Mai mit einer rassistischen Bemerkung über eine US-amerikanische Politikerin auf Twitter über Nacht ins Aus katapultiert (TAG24 berichtete). Ihre gerade erst zurückgekehrte Sitcom "Roseanne" wurde aus dem Programm genommen und die Schauspielerin öffentlich geächtet.

Doch die Fans wollten ihre Serie zurück, weshalb der Sender entschied, sie ohne die Hauptfigur Roseanne und unter neuem Namen wieder ins TV zu bringen. Für Barr heißt das: Sie wird den Serientod sterben.

Das verriet ihr Fernsehehemann John Goodman nun im Interview mit der "Sunday Times". Seine Serienfigur Dan Conner werde viel Trübsal blasen und traurig sein, "weil seine Frau gestorben ist", erzählt der 66-Jährige. An der Seite von Baar war er von 1988 bis 1997 der Star der Serie.

Dass diese ihre titelgebende Figur verliert, schmerze ihn auch persönlich, gibt Goodman zu. "Ich bin schon depressiv, also nehme ich jede Gelegenheit an, mich noch ein bisschen schlechter zu fühlen." Barrs Tweet habe ihm das Herz gebrochen, doch er verteidigit seine Schauspielkollegin auch.

"Ich weiß aus erster Hand, dass sie keine Rassistin ist", sagt Goodman. Er habe ihr nach dem Skandal sogar eine Dankesmail geschrieben. Denn nur mit Barrs Zustimmung konnten das Serien-Spin-off namens "The Conners" realisiert und so Hunderte Arbeitsplätze gesichert werden.

Goodman sagt: "Es kam nie etwas zurück, aber sie ging zu der Zeit auch durch die Hölle. Auch jetzt noch." Zuletzt hatte Barr sich noch einmal entschuldigt. Doch ihr Serien-Aus scheint mit dem Tod von Roseanne endgültig besiegelt.

Die Schauspielerin sprach nach ihrem rassistischen Tweet, der sie den Job gekostet hat, von einem Missverständnis.
Die Schauspielerin sprach nach ihrem rassistischen Tweet, der sie den Job gekostet hat, von einem Missverständnis.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0