Bei 160 blieb die Tachonadel stehen! VW-Fahrer stirbt nach Raserfahrt durch die Stadt Top Riskiert Hector für den FC seine Länderspiel-Karriere? Neu Es löst Leukämie aus! Tödliches Sex-Virus auf dem Vormarsch Neu Medizinische Sensation! Erste Penis-und Hodensack-Transplantation Neu
1.046

Militäreinsatz in Syrien: Keine Einigung zwischen Putin und Obama

New York - Bei einem Treffen am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin ihre gegensätzlichen Haltungen zu Syrien diskutiert.
Bei einem Treffen am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin ihre gegensätzlichen Haltungen zu Syrien diskutiert.
Bei einem Treffen am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin ihre gegensätzlichen Haltungen zu Syrien diskutiert.

Bei einem Treffen am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Wladimir Putin ihre gegensätzlichen Haltungen zu Syrien diskutiert. Beim Thema Syrien gibt es weiterhin keine Annäherung.

"Die heutige Diskussion war sehr bedeutsam, formell und überraschend offen," sagte Putin Reportern nach dem Treffen am Montag. "Wir haben viele Gemeinsamkeiten gefunden, aber es gibt auch viele Differenzen."

Nach den USA und anderen Staaten wie zuletzt Frankreich erwägt auch Russland Luftschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). "Wir denken darüber nach", sagte Putin. Bodentruppen werde sein Land aber nicht einsetzen.

Obama und Putin hatten sich zuvor das erste Mal seit fast einem Jahr getroffen. Die Atmosphäre des eineinhalbstündigen Treffens war nach Angaben von Beobachtern kühl. In der ersten Hälfte sei es um die Ukraine, in der zweiten um Syrien gegangen, hieß es vom Weißen Haus.

Die USA können sich keine Lösung in Syrien mit dem jetzigen Präsidenten Baschar al-Assad vorstellen, den sie dafür verantwortlich machen, dass das Morden vor viereinhalb Jahren begann. Russland will hingegen unbedingt an dem engen Verbündeten und wichtigen Waffenkunden festhalten.

Gut anderthalb Stunden dauerte das Treffen zwischen dem US-Präsidenten Obama und seinem russischen Kollegen Putin am Rande der UN-Vollversammlung in New York.
Gut anderthalb Stunden dauerte das Treffen zwischen dem US-Präsidenten Obama und seinem russischen Kollegen Putin am Rande der UN-Vollversammlung in New York.

Einem Sprecher des Weißen Hauses zufolge sehen die USA die russische Aufrüstung in Syrien nicht unbedingt als Problem für einen Kompromiss. Solange damit der IS und nicht das eigene Volk bekämpft werde, sei das hinzunehmen. Das Treffen sei produktiv gewesen.

Putin beklagte derweil, dass sich die Beziehungen zu den USA auf einem Tiefpunkt befänden.

Das sei aber nicht die Schuld Russlands. "Wir sind immer bereit an unserem Verhältnis zu arbeiten und es vollständig wiederherzustellen", sagte Putin. Man sei bereit, zusammenzuarbeiten.

Ein Beobachter wird mit den Worten zitiert: "Hier ging es nicht darum, den anderen zu übertrumpfen. Beide Seiten hatten offenbar ein Interesse daran, einen Weg zu finden, wie man am besten in der Syrien-Krise vorgeht." So sei vereinbart worden, dass sich die Armeen beider Seiten über ihr Vorgehen gegen die Terrorallianz austauschten.

Zuvor hatten beide Staatsoberhäupter vor der UN-Vollversammlung gesprochen. Während seiner ersten Rede vor der Vollversammlung seit zehn Jahren schlug Putin erneut eine internationale Koalition im Kampf gegen den IS vor. Die sunnitischen Extremisten haben weite Teile Syriens und des Nachbarlandes Iraks besetzt. Diese Koalition könne nach dem Modell der Anti-Hitler-Koalition im Zweiten Weltkrieg funktionieren, sagte Putin. Islamische Länder sollten eine Hauptrolle spielen.

"Wir sind bereit, mit jedem zu reden, auch mit Russland und dem Iran", sagte Obama. "Aber nach so viel Blutvergießen und Gemetzel können wir nicht einfach zum Status quo zurückkehren."

Wenn ein Diktator Zehntausende seines eigenen Volkes ermorde, sei das keine innere Angelegenheit mehr. Es müsse einen Übergang vom derzeitigen Machthaber Assad zu einem neuen Führer geben, allerdings durch eine diplomatische Lösung. "Obwohl militärische Kraft notwendig ist, ist sie nicht effizient", sagte er.

Fotos: dpa

Mädchen (5) spielt mit Freunden Ball: Plötzlich stürmt ein Hund auf sie zu Neu Tragischer Verkehrsunfall: Lkw überfährt Radlerin Neu Update
Lebensgefahr! Mann sticht auf offener Straße auf Ex-Frau ein Neu Entsetzlich: Frau bleibt hängen und reißt sich den Ringfinger ab! Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.266 Anzeige Kind schlägt Mann mit Ballon, mit seiner Reaktion rechnet niemand Neu Atommüll nicht sicher gelagert? Fässer angerostet und beschädigt Neu Islamfeindliche Sprüche und Graffiti auf 1100 Quadratmeter Neu Mutmaßlicher Neustadt-Mörder will so schnell wie möglich abgeschoben werden Neu Zentralrat der Juden warnt vor Tragen von Kippas in deutschen Großstädten Neu Opel-Mutter PSA legt im ersten Quartal kräftig zu Neu Wahrzeichen: Was passiert hier mit dem Kölner Dom? Neu Bundespräsident Steinmeier appelliert an Schweiz: "EU nicht als Feindesland ansehen!" Neu Krass! Hier sind 76 Prozent der Straßen kaputt Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.585 Anzeige Seit Oktober 2017 vermisst: Wo ist die 15-jährige Sarah? Neu Hotel-Balkon am Ballermann abgestürzt Neu Schwesta Ewa macht klar: "Wenn jemand Muschi nicht leckt, geht gar nicht" Neu Nach Geiss-Shitstorm und Morddrohungen: Ist Carmen eine Ausländerhasserin? Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 13.289 Anzeige Mann überrollt 73-jährigen Streitschlichter gleich mehrfach 1.061 Mann schaufelt Loch: Dann wird es zu seinem eigenen Grab 1.927 Nach Horror-Sturz! Vanessa Mai kann wieder selbstständig atmen 9.016 Werden die Ermittlungen gegen Hammer-Mörder Jörg W. bald eingestellt? 1.060 Sie war Miss Germany: Diese Promi-Lady wird tatsächlich 50 1.377 Schon wieder! Asylbewerber randaliert und bricht in Kirche ein 8.311 Update Kurz nach dem Tod seiner Frau: Jetzt liegt George Bush auf der Intensivstation 1.449 Nach Streit: Mann legt Feuer in Karaoke-Bar und tötet 18 Menschen 1.607 Wer falsch grillt, kann sich schlimm infizieren 11.030 Insiderin packt aus: So dreist lügen Prostituierte Freiern ins Gesicht 4.042 Verfeindete Fans treffen in enger Gasse aufeinander und tun, was niemand erwartet 3.184 Nichts geht mehr! Zwegat gibt Naddel auf 6.583 So eiskalt fuhr der Amokfahrer von Toronto über seine Opfer 5.152 Dieses Foto verwirrt alle: Erkennt Ihr, warum? 8.087 Schock! Schwer verletzter Mann liegt neben Schienen und stirbt 1.952 Zyste im Kopf wächst: Kann die "Sachsenklinik" Lutz noch helfen? 710 Neuer Thriller vorgestellt: Schätzing warnt vor künstlicher Intelligenz 84 Denise Temlitz will das Kind früher entbinden und erntet Shitstorm 1.094 Tour und "Sing mein Song": Bleibt für Johannes Strate da noch Zeit für Familie? 225 Nach Wahnsinn in München: Eisbären wollen historisches Comeback 63 Entführter Vietnamese: Mutmaßlicher Mittäter vor Gericht 88 GZSZ-Star über sexuelle Belästigung: Das sollten Opfer tun 460 Schwerer Vorwurf: Hat Marine-Ausbilder mehrere Soldaten misshandelt? 364 Hier simuliert die Polizei heute einen Terroranschlag am Hauptbahnhof 950 Brautmoden-Herrmann: Jetzt grillt er auch noch 916 Imbiss-Chefin Thu T. in der Neustadt erstochen: Ihr Mörder steht jetzt vor Gericht 2.805 Wieder Staus und Behinderungen auf A33 erwartet! 170 Hakenkreuz von Nazi-Glocke entfernt: Jetzt ist sie zu nichts mehr zu gebrauchen 2.972 "UnberechenBER": Brettspiel über Pannenflughafen darf nicht zur ILA 338 Vorbei! Z-Promi-Zoff endet an Bratwurststand 2.717 +++ Neun Tote in Toronto! +++ Lieferwagen fährt in Menschengruppe 4.626 Update