Kaffee statt Joint: Dieses Getränk wirkt wie Cannabis

New York - Frühstückskaffee mit der Wirkung von Marihuana? Gibt's wirklich! Und zwar in einem Café in New York!

CBD-Kaffee macht munter, hat aber keine hibbelig machende Wirkung.
CBD-Kaffee macht munter, hat aber keine hibbelig machende Wirkung.  © 123rf.com/sergeybogachuk

"Gregorys Coffee" verkauft sein Trend-Getränk nämlich mit einer ganz besonderen Zutat: Cannabidiol, kurz CBD genannt. Ihr habt schon davon gehört? Richtig, CBD steckt auch in Marihuana und wirkt beruhigend.

Das könnte jetzt natürlich für einige von Euch irritierend sein, denn Kaffee soll ja eigentlich die müden Lebensgeister wecken.

Doch kann diese Mischung aus aufputschendem Koffein und entspannendem Cannabidiol funktionieren? Ganz klar: Ja!

Denn: "Der CBD-Coffee verhindert diese Aufgedrehtheit, die man nach zu viel Kaffee manchmal hat und macht eben nur wach und nicht nervös", erklärt das Lifestyle-Magazin "InStyle".

High soll der Kaffee aber nicht machen.

In den USA wird CBD "als neues Superfood gefeiert und im Alltag als beruhigende Substanz in Smoothies und Salaten eingesetzt".

Denn der Stoff wirkt entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und sogar gegen Übelkeit. Kurz: Es ist gut für die Gesundheit!

Und wie schmeckt CBD Kaffee? Antwort: Etwas bitterer als der herkömmliche, die Konsistenz ist leicht ölig.

CBD-Tropfen für den Eigenbedarf

In Deutschland hat im Januar Deutschlands erstes CBD-Café aufgemacht, das "Cannameleon" in Würzburg, dort gibt es auch den besonderen Kaffee. Für den Eigenbedarf können dort zudem legal CBD-Tropfen gekauft werden, die in Getränke oder Speisen gemischt werden.

Auch Berlin hat inzwischen nachgezogen, auf dem hart umkämpften Märkt haben schon mehrere CBD-Cafés eröffnet.

Titelfoto: 123rf.com/sergeybogachuk

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0