Mutter spricht mit Vater und Sohn über Organspende, zwei Wochen später geschieht das Unvorstellbare

Newport (Großbritannien) - Anna Louise Bates verlor ihren Sohn und ihren Ehemann bei einem Verkehrsunfall. Nur zwei Wochen vor dem tragischen Unglück sprachen sie zu dritt über das Thema Organspenden. Als hätte es das Schicksal so gewollt, retteten Vater und Sohn mehrere Menschenleben.

Anna Louise Bates mit ihrer Tochter Elizabeth.
Anna Louise Bates mit ihrer Tochter Elizabeth.  © Twitter Screenshot @spanna_bates

Es war der schwärzeste Tag im Leben von Anna Louise Bates. Der Tag, an dem sie ihren siebenjährigen Sohn Fraser und ihren Ehemann Stuart verlor, als die beiden eine Straße überqueren wollten und von einem Auto erfasst wurden.

Es muss wie ein tragischer Zufall auf Anna gewirkt haben, denn nur kurze Zeit vorher sprach sie mit ihren zwei Liebsten über Organspenden und wie viele Leben man mit einer solchen Entscheidung retten könne.

Beide ließen sich von Anna, der das Thema sehr viel bedeutet, überreden, sich einen Organspende-Ausweis zuzulegen. Nach dem tödlichen Unfall stellte sich heraus, dass Vater und Sohn laut "Mirror" mindestens vier Menschen das Leben retteten.

Der Unglückstag ereignete sich im Dezember 2015. Heute trägt Anna trotz tiefer Trauer ein positives Gefühl in sich, weil der Tod ihrer zwei Liebsten nicht umsonst war. Während Stuart nur Körpergewebe entnommen werden konnte, retteten die Organe des kleinen Jungen, einschließlich seines Herzens, gleich mehrere Leben.

Heute ist Anna vor allem in Schulen zu Besuch, um die Kinder für das schwierige Thema zu sensibilisieren und sie zu ermutigen, mit ihren Eltern darüber zu sprechen. Zudem gründete sie eine Organspenden-Wohltätigkeitsorganisation namens "Believe".

Nach ihrem großen Verlust hatte sie eine posttraumatische Belastungsstörung, ihre kleine Tochter Elizabeth kann sich zum Glück nicht mehr an das Geschehene erinnern. "Ich bekomme immer noch Rückblenden, sie werden nie gehen", sagte Anna.

Vor Kurzem hielt die tapfere Mutter das erste Mal auch einen Vortrag an Frasers Schule: "Ich wusste nicht, wie emotional es werden würde. Mir wurde auch erst klar, als ich dort ankam, dass die Klasse ungefähr so ​​alt war, wie Fraser es jetzt sein würde. Dass sie mich alle ansahen ...", verstummte sie. "Aber ich habe mich beruhigt, weil ich Fraser stolz machen wollte."

"Ich fühlte mich, als wäre er selbst dort inmitten der Schüler. Es hat Fraser für einen kurzen Moment wieder zum Leben erweckt."

"Der Gedanke an das Leben, das Fraser gerettet hat, haut mich um", sagt Anna. Das Herz ihres Sohnes ging an einen kleinen Jungen, seine Lunge an einen älteren Jungen, seine Niere und Leber an ein kleines Mädchen und eine andere Niere an eine Frau.

Titelfoto: Twitter Screenshot @spanna_bates

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0