27-jähriger prügelt Senioren (67) mitten in Münchener Kaufhaus zu Tode

Top

Betrugs-Skandal? Razzia bei Berliner Polizeischüler

Neu

Schmerzfrei, aber süchtig - Ärzte verschreiben bedenkliche Mittel

1.222

Chris de Burgh komponiert Robin-Hood-Musical

87
306.016

Deutschland macht die Grenzen dicht

Berlin - Deutschland wird vorübergehend die Grenzkontrollen an seinen südlichen Grenzen einführen.
Symbolbild.
Symbolbild.

16:12 Uhr: Deutschland führt Grenzkontrollen ein

Berlin - Nach übereinstimmenden Medienberichten wird Deutschland vorübergehend die Grenzkontrollen an seinen südlichen Grenzen einführen.

Damit reagiert die Bundesregierung auf die Flüchtlingskrise im Land, setzt das Schengen-Abkommen wie zuletzt beim G-7-Gipfel in Elmau für unbestimmte Zeit außer Kraft. Betroffen davon ist zunächst die Grenze zwischen Deutschland und Österreich.

Die Einreise nach Deutschland soll ab sofort nur noch mit gültigen Reisedokumenten möglich sein.

Wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, sollen die Grenzkontrollen bereits ab Sonntagabend kommen. Die Landesregierung in Bayern wird von der Bundespolizei unterstützt, die zunächst 21 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei des Bundes nach Bayern schickt.

Bundesinnenminister de Maizière am Sonntag in Berlin.
Bundesinnenminister de Maizière am Sonntag in Berlin.

Zudem will die Polizei die Schleierfahndung mit "Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheiten" (MKÜ) im grenznahen Bereich an den Grenzen zu Tschechien und Polen ausbauen.

Das soll die Umgehung der Kontrollen zu Österreich verhindern. Um die komplette Aktion abzusichern, sollen Polizeikräfte aus ganz Deutschland zusammengezogen werden.

Die sächsische Staatsregierung will noch am Abend zu den Äußerungen des Bundesinnenministers Stellung nehmen. Für 18 Uhr ist dem Vernehmen nach eine Telefonkonferenz der SPD-Minister aus den einzelnen Bundesländern geplant, unter anderen mit Sachsens Regierungsvize Martin Dulig (41).

17:30 Uhr: Stellungnahme von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (61, CDU)

„Deutschland führt in diesen Minuten vorübergehend wieder Grenzkontrollen an den Binnengrenzen ein. Der Schwerpunkt wird zunächst an der Grenze zu Österreich liegen.

Ziel dieser Maßnahme ist es, den derzeitigen Zustrom nach Deutschland zu begrenzen und wieder zu einem geordneten Verfahren bei der Einreise zu kommen. Das ist auch aus
Sicherheitsgründen dringend erforderlich, so sieht es auch der Schengener Grenzkodex ausdrücklich vor.

Deutschland wird weiterhin die geltenden europäischen und nationalen Vorgaben zum Schutz der Flüchtlinge einhalten. Nach dem geltenden europäischen Recht ist Deutschland für den allergrößten Teil der Schutzsuchenden gar nicht zuständig. Das Dublin-Verfahren und die Regelungen über die Registrierung gelten unverändert fort und ich fordere, dass sich alle europäischen Mitgliedsstaaten daran in Zukunft wieder halten.

Das heißt, dass der zuständige Mitgliedsstaat Asylsuchende nicht nur registriert, sondern auch das Asylverfahren durchführt. Auch die Asylsuchenden müssen akzeptieren, dass sie sich einen Mitgliedsstaat der Europäischen Union, der ihnen Schutz gewährt, nicht einfach aussuchen können. Das wird auch gelten, wenn es zu einem europäischen Verteilsystem kommt.

Dieser Schritt ist notwendig geworden – die große Hilfsbereitschaft, die Deutschland in den letzten Wochen gezeigt hat, mit seinen hauptamtlichen Mitarbeitern und insbesondere auch den vielen Tausenden ehrenamtlichen Mitarbeitern, diese Hilfsbereitschaft darf nicht überstrapaziert werden.

Die Maßnahme ist deswegen auch ein Signal an Europa: Deutschland stellt sich seiner humanitären Verantwortung, aber die mit der großen Zahl an Flüchtlingen verbundenen Lasten müssen innerhalb Europas solidarisch verteilt werden.

Die Einführung vorübergehender Grenzkontrollen wird nicht alle Probleme lösen, das wissen wir. Es kann zu Einschränkungen im Reiseverkehr kommen, auch mit der Bahn. Dafür bitte ich schon jetzt um Verständnis. Aber wir brauchen einfach etwas mehr Zeit und ein gewisses Maß an Ordnung an unseren Grenzen.

Entscheidend bleibt natürlich die Hilfe vor Ort in den Krisenregionen, damit nicht noch mehr Menschen sich aus den Flüchtlingslagern aufmachen oder aus Syrien oder dem Irak selbst. Auch das wird ein großer Schwerpunkt morgen der Beratungen der europäischen Innenminister sein. Außerdem muss das europäische Konzept der Wartezonen in Griechenland, in Italien und gegebenenfalls in Ungarn jetzt schnellstmöglich umgesetzt werden. Auch das steht auf der Tagesordnung der morgigen Sitzung der EU-Innenminister.

Die Maßnahme der Wiedereinführung vorübergehender Grenzkontrollen – insbesondere nach Österreich – ist in der Koalition einvernehmlich beraten und beschlossen worden. Die Innenminister der Länder sind unterrichtet und stimmen ihm zu. Mit Österreich ist der Vorgang konsultiert und auch die Opposition habe ich persönlich unterrichtet.“

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (66, CSU) äußerte sich zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen.
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (66, CSU) äußerte sich zur Wiedereinführung der Grenzkontrollen.

18:00 Uhr: Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer äußert sich nun auch. Laut ihm ist es eine bayerische Meisterleistung, dass das System der Aufnahme der Flüchtlinge zuletzt nicht kollabiert ist.

Er erklärte, dass er am Sonnabendabend bei Bayerns Innenminister Joachim Herrmann SOS gefunkt habe. Daraufhin hat sich Seehofer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Verbindung gesetzt. Sie berief eine Telefonkonferenz ein, in der beschlossen wurde, dass die Grenzkontrollen vorübergehend wieder eingeführt werden.

Seit Sonntag 17 Uhr ist der Zugverkehr von und nach Deutschland eingestellt. Dies gilt bis Montagfrüh 6 Uhr. Seit Sonntag, 18 Uhr, gelten die vorübergehenden Grenzkontrollen. Zunächst an der Grenze von Deutschland zu Österreich.

Seehofer machte auch klar, dass eine höhere Bestrafung für Schleuser nötig ist. Die Wiedereinführung der Grenzkontrollen sei ein wichtiger Zwischenschritt, ab Oktober müssen weitere folgen.

Seehofer fordert vom Bund mindestens die Verdopplung der Gelder, die für die Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt werden. Aktuell sind es für 2015 eine Milliarde Euro, ab 2016 sollen es drei Milliarden Euro sein.

Seehofer forderte zudem die Bundesregierung auf, die Verteilung der Flüchtlinge in Deutschland zu managen und zu übernehmen, sonst könne man dies auch nicht von anderen europäischen Staaten verlangen.

Innenminister Ulbig.
Innenminister Ulbig.

18:51 Uhr: Sachsens Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) gibt MOPO24 ein exklusives Interview zur aktuellen Situation.

Was das jetzt alles für Sachsen bedeutet. Hier geht es zum Interview.

Rico Gebhardt.
Rico Gebhardt.

19:28 Uhr: Rico Gebhardt (52), Landeschef der Linken in Sachsen: „Egal, wer wann wo zumacht: Das wird uns beim Flüchtlingsproblem an sich nicht helfen. Davon wird sich kein Flüchtling abhalten lassen. Es kann maximal dazu führen, dass München kurzfristig entlastet wird; aber morgen oder übermorgen geht es weiter. Europa hat sich mit dem Schengen-Abkommen für die Freiheit entschieden. Damit müssen auch die Folgen ausgehalten werden. Das kann man jetzt nicht wieder umkehren.“

Angela Merkel (CDU) und Jean-Claude Juncker.
Angela Merkel (CDU) und Jean-Claude Juncker.

19:31 Uhr: Die EU-Kommission hat zunächst keine Einwände gegen die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Deutschland. Die derzeitige Lage in Deutschland sei nach erstem Eindruck von den Regeln des Schengener Grenzkodex' gedeckt, teilte die Behörde am Sonntagabend in Brüssel mit. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe Behördenchef Jean-Claude Juncker über den Schritt informiert. Die Kommission werde die Lage nun genau beobachten. Ziel sei es, "so rasch wie machbar zu dem normalen Schengen-System mit offenen Grenzen zwischen Schengen-Mitgliedstaaten zurückzukommen", hieß es in der Erklärung.

Valentin Lippmann
Valentin Lippmann

19:33 Uhr: Zur Ankündigung der zeitweiligen Wiedereinführung der Grenzkontrollen erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischem Landtag: "Die Wiedereinführung der Grenzkontrollen löst kein einziges Problem. Vielmehr wird nur der Druck auf andere Länder erhöht. Es droht ein Dominoeffekt, dass auch andere europäische Staaten ihre Grenzen für Flüchtlinge schließen. Damit würde das Asylrecht in Europa beerdigt werden.“

Frauke Petry.
Frauke Petry.

19:44 Uhr: Die Alternative für Deutschland (AfD) hat die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) angekündigte Einführung von Kontrollen an der Grenze zu Österreich begrüßt. "Es ist ja eine unsere Hauptforderungen, dass wir sagen, die Grenzen müssen kontrolliert werden", sagte die AfD-Vorsitzende Frauke Petry am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. Gleichzeitig kritisierte sie die "Planlosigkeit" der Bundesregierung: "Die Regierung reagiert nur, wenn es gar nicht mehr anders geht, aber sie hat kein Konzept, wie man mit diesem großen Andrang auf Dauer umgehen soll."

Werner Faymann
Werner Faymann

20:00 Uhr: Der österreichische Regierungschef Werner Faymann wird am Dienstag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin treffen, um das weitere Vorgehen in der Flüchtlingskrise zu besprechen. Das sagte der Sozialdemokrat Faymann am Sonntag in Wien und appellierte, dass die Grenzkontrollen Deutschlands "nicht auf dem Rücken von Asylwerbern ausgetragen und humanitär ausgeführt werden".

Bohuslav Sobotka
Bohuslav Sobotka

21:41 Uhr: Verständnis signalisiert Tschechiens Ministerpräsident Bohuslav Sobotka. Deutschland sei im Recht. Seiner Aussage zufolge habe die EU in der Flüchtlingskrise ihre eigenen Regeln nicht eingehalten und die Außengrenzen nicht effektiv geschützt, so der Sozialdemokrat am Sonntag in Prag.

Fotos: dpa, imago, Holm Helis

Die Akte Gerner: GZSZ-Bösewicht bekommt eigene Serie!

3.536

Mann löscht Familie aus, doch Gericht spricht ihn frei

3.265

Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?

86.909
Anzeige

Nach fast vier Jahrzehnten Diktatur: Simbabwes Präsident erklärt Rücktritt

649

Es sollen wieder Panzer durch Ostdeutschland rollen

4.505

TV-Sender will Gebäudesprengung übertragen, doch dann passiert etwas völlig unerwartetes

3.289

Einem Obdachlosen sollte geholfen werden, doch plötzlich rastete er aus

1.317

Häufiger als gedacht: So schnell passieren Sexunfälle im Alltag

87.779
Anzeige

Beim Friseur: Mann mit Baseballschläger fast tot geschlagen

8.546

28-Jähriger fährt im Vollrausch gegen Haus von Bestatter

705

Siemens-Mitarbeiter demonstrieren schweigend gegen Stellenabbau

447

100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !

1.341
Anzeige

Bei dieser Hochzeit hat's mächtig gecrasht

1.233

Berliner erbt Lothar Matthäus' Handynummer und hat damit jede Menge Spaß

3.320

23-jährige verzweifelt, weil ihre Brüste nicht aufhören zu wachsen

8.467

13-Jähriger geht mit Schusswaffe in der Tasche zur Schule

1.452

AfD-Gauland bei erster Rede im Bundestag gnadenlos ausgebuht

14.943

Diebesgut! Polizei präsentiert John Lennons Nachlass, Ex-Chauffeur im Visier

89

Deutschlands vielleicht erfolglosester Bankräuber gibt auf

939

Grausame Details: Mutter wurde durch 17 Stiche brutal ermordet

1.966

Sylvester Stallone bekommt Alibi von seiner Ex

3.859

"Das ist eindeutiger Betrug!" FC-Fan erstattet Anzeige gegen Video-Schiri

2.921

Frau wird von hinten gepackt, doch sie wusste was zu tun ist

2.645

US-Rapper von Fahrkarten-Kontrolleur verprügelt

3.547

Tschechen müssen Strafe wegen Kostüm zahlen: So reagiert "Borat"

2.279

Unfassbar! Tierhasser schneidet Shetland Ponys den Schweif ab

1.031

Nachgereift und psychisch stabil: Geiselgangster kurz vor der Freilassung

1.272

"Bauer sucht Frau": Er hat sich verliebt, doch sie hat da noch was zu sagen...

10.873

Blutjung und schon so brutal: Video-Fahndung nach Räubern

3.572

Mutter betoniert ihre vier Kinder in Betonkübeln ein

10.745

Weltweit erste Waschbärin mit Herzschrittmacher

449

Dreijähriger stirbt kurz vor Mandel-OP: Waren die Ärzte Schuld?

2.856

Tier-Versuche in deutschem Institut: Werden die Affen jetzt im Ausland weiter gequält?

580

Mann besucht Islamseminare: Einbürgerung verweigert

829

Für nur 50.000 Euro könnten die "Löwen" bei diesem Thüringer zuschnappen

738

Statt Traumurlaub: Familie verbringt drei Tage im Horror-Hotel

1.638
Update

Keine Feuer-Übung! 340 Kinder aus Schule evakuiert

3.059

21-Jährigem Rasierklinge durchs Gesicht gezogen: Wer kennt diesen Mann?

4.402

Vermisst! Wer hat die 15-Jährige gesehen?

6.273

Autofahrer hält im Rückstau auf Bahnübergang, dann kommt ein Zug

2.397

Lkw-Fahrer macht Alkoholtest, Sekunden später ist eine Teenagerin tot

8.083

Menschenmassen! Worauf warten diese ganzen Leute?

2.260

Drama im Wald: 64-Jähriger von Holzteil getroffen und gestorben

1.840

Kurioser Vorschlag: Linke wollen Kindertag zum Feiertag machen

680

Fehlende Rauchmelder: Jetzt muss der Vermieter blechen

1.883

Radioaktive Wolke über Europa: Wurde ein Atomunfall verschleiert?

8.202

Jugendgewalt steigt wieder an: Jeder 2. Täter hat Migrations-Hintergrund

2.865

Baumfäller macht falschen Schnitt und stürzt in den Tod

3.713

Nebenklage fordert lebenslange Haft für Beate Zschäpe

1.008

Frau umarmt Mann und will Sex, dann muss die Polizei eingreifen

4.555

Darum darf dieses Eis erst ab 18 Jahren gekauft werden

1.824

Bauarbeiter stoßen unter der Erde auf riesiges Hakenkreuz

17.887

"Ehrlich Brother" Chris kollabiert bei Arztbesuch

4.744

Jugendliche stellen Vater und Sohn eine Falle und attackieren sie mit Steinen

3.827

"Das ist ja genug, um reinzutreten": Zofft sich Yotta hier mit seiner Neuen?

7.231