Kommt die NFL zurück nach Deutschland? München soll sich bewerben!

München - Kommt die National Football League (NFL) nach Deutschland? Der Münchner Stadtrat Andre Wächter hat einen entsprechenden Antrag gestellt.

Run play bald in Bayern? Quarterback Jimmy Garoppolo (r.) von den San Francisco 49ers übergibt den Football an Matt Breida. (Archiv)
Run play bald in Bayern? Quarterback Jimmy Garoppolo (r.) von den San Francisco 49ers übergibt den Football an Matt Breida. (Archiv)  © Julio Cortez/AP/dpa

Sein Schreiben richtet sich an den Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter. München solle sich bei der NFL bereits für die kommende oder alternativ übernächste Saison als Austragungsort der Saisonspiele bewerben.

Im Rahmen der "NFL International Series" trägt die Liga jedes Jahr mehrere Saisonspiele auf europäischem Boden aus - jedoch immer in London. Das soll sich nun nach Wächters Willen ändern.

Als Grund dafür bezieht er sich auf eine Aussage des NFL-Vizepräsidenten Chris Halpin, wonach "Deutschland der Markt ist, der für die NFL nach England an zweiter Stelle stehen würde".

Außerdem habe die "Sportstadt München" mit den Munich Cowboys eine lange Tradition im American Football vorzuweisen.

Wegen der anstehenden Sanierung des Olympiastadions käme bis 2026 - so schreibt er auf Twitter - aktuell nur die Allianz Arena als Austragungsort infrage.

Bislang kam man als NFL-Fan erst fünfmal in der Geschichte der Liga in den Genuss, die NFL-Stars live in deutschen Stadien zu bejubeln.

Interesse der Deutschen steigt seit Jahren - auch dank ProSieben

Blick nach Deutschland? "Madden NFL 20"-Titelheld Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs) könnte bald in Deutschland Pässe werfen. (Archiv)
Blick nach Deutschland? "Madden NFL 20"-Titelheld Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs) könnte bald in Deutschland Pässe werfen. (Archiv)  © David Zalubowski/AP/dpa

Im Zuge des "American Bowls", der immer vor der eigentlichen Saison zwischen 1986 und 2005 außerhalb der USA als Promo-Tour stattgefunden hatte, gab es fünf Spiele im Berliner Olympiastadion.

Seitdem hatten im Rahmen der "NFL International Series" in Europa lediglich die Londoner die Chance, Spiele im Stadion zu sehen, obwohl vor allem in Deutschland das Interesse seit Jahren steigt.

Einen großen Beitrag dazu leistete nicht zuletzt die ProSieben-Maxx-Sendung "ranFootball", die zum aktuellen Saisonstart dem Sender die höchste Quote seiner Geschichte einbrachte (TAG24 berichtete).

Der Hauptsender ProSieben bedient sich inzwischen auch dieser wachsenden Begeisterung und nahm inzwischen auch Saisonspiele im Hauptprogramm auf.

Die Playoffs und der Superbowl, das größte Einzelsportevent der Welt, sind schon seit Jahren im Sendeplan von ProSiebenSat1 verankert. Moderator bei ranFootball, beziehungsweise ranNFL, Patrick "Coach" Esume sagte vor wenigen Wochen bezüglich der steigenden Popularität des Sports im Gespräch mit TAG24: "Es würde mich nicht wundern, wenn Football irgendwann bei den großen Sendern laufen würde. Nicht erst ab den Playoffs."

Die Unterstützung aus der Fan-Gemeinde in Deutschland dürfte Antragsteller Andre Wächter sicher haben. Jetzt gilt es jedoch erst, den Antrag auch auf die Agenda zu bringen und die Machbarkeitsberechnungen abzuwarten. Und schließlich muss auch die NFL von der Idee überzeugt werden.

Titelfoto: Julio Cortez/AP/dpa

Mehr zum Thema Sport Diverses:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0