Nichts gefunden! Polizei beendet Großeinsatz in Leutzsch

Die Polizei sperrte das Gebiet in Leutzsch stundenlang ab, doch die Suche nach dem bewaffneten Mann verlief ergebnislos.
Die Polizei sperrte das Gebiet in Leutzsch stundenlang ab, doch die Suche nach dem bewaffneten Mann verlief ergebnislos.  © Ralf Seegers

Leipzig - Entwarnung in Leutzsch! Die Polizei hat bei ihrem Großeinsatz keinen bewaffneten Mann entdeckt.

Gegen 18.00 Uhr drangen Sondereinsatzkräfte in zwei Gebäude ein - ein Haus an der Pfingstweide und ein Objekt an der Blüthnerstraß. Sie durchsuchten diese laut eines Sprechers intensiv "vom Keller bis zum Dachboden".

Dabei fanden sie weder einen Bewaffneten noch eine Schusswaffe. Nach Polizeiangaben bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit.

Der Polizei war gegen Mittag gemeldet worden, dass ein unbekannter Mann ein Haus im Stadtteil Leutzsch mit einer Langwaffe betreten haben soll (TAG24 berichtete).

Das Viertel wurde sofort weiträumig abgesperrt und Spezialkräfte der Polizei hinzugezogen. Insgesamt waren 120 Beamte an dem Einsatz beteiligt.

Die beiden durchsuchten Gebäude hatten sich auf Basis der gesammelten Informationen herauskristallisiert. Die Befragung von Anwohnern von Zeugen brachte der Polizei jedoch keine weiteren Hinweise zum Aufenthalt des mutmaßlich Bewaffneten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0