Nichts wie hin! Die Altenberger Bergwiesen blühen prachtvoll

Altenberg - Ein Besuch auf den Altenberger Bergwiesen lohnt sich momentan noch mehr als sonst: Die Wiesen blühen in ganzer Pracht und locken nicht nur Besucher, sondern auch Schmetterlinge an.

Die volle Blumenpracht lockt zahlreiche Besucher in das Naturschutzgebiet.
Die volle Blumenpracht lockt zahlreiche Besucher in das Naturschutzgebiet.  © Egbert Kamprath

Auf knapp 800 Meter Höhe kann einem schon mal die Luft wegbleiben - vor Staunen! Denn: Am Geisingberg bei Altenberg blühen dieser Tage wieder die Bergwiesen in üppigster Pracht.

Feuerlilien, breitblättriges Knabenkraut, Trollblume und Arnika - eine solche Vielfalt an bunt blühenden Pflanzen sucht man in anderen Mittelgebirgen vergebens. Über 300 Hektar umfasst das naturgeschützte Areal, durch das Holger Menzer (63) vom Naturschutz-Projekt "Bergwiesen im Osterzgebirge" seit fast 20 Jahren führt.

"Auch Vögel wie Wachtelkönig und Wiesenpieper oder Schmetterlinge wie der Lila Goldfalter sind hier heimisch", schwärmt Menzer.

Bei günstigem Wetter könnte die Pracht noch zwei Wochen lang zu bewundern sein. Am intensivsten auf einer Wiese am "Klengelsteig" (etwa ein Kilometer von Altenberg Richtung Geising). "Mit 70 verschiedenen Arten ist es dort besonders bunt", weiß Menzer.

Für die Führung am nächsten Sonntag (21.06.) hat der Naturführer noch ein paar Plätze frei. Anmeldungen per Mail an: bergwiesenprojekt@freenet.de

So schön blühen die Altenberger Bergwiesen:

Satte Farben, umherfliegende Insekten auf Nektarsuche - all das und viel mehr kann man auch den Bergwiesen bestaunen.
Satte Farben, umherfliegende Insekten auf Nektarsuche - all das und viel mehr kann man auch den Bergwiesen bestaunen.  © Egbert Kamprath

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0