Nick Gordon (30) ist tot! Ex-Freund von Whitney Houstons Tochter gestorben

Florida (USA) - Er soll für den Tod von Whitney Houstons (†48) einziger Tochter Bobbi Kristina Brown (†22) verantwortlich sein, nun ist auch Nick Gordon tot. Der 30-Jährige verstarb am Neujahrstag in Florida in den USA.

Nick Gordon (†30) am 16. August 2012 mit seiner damaligen Freundin Bobbi Kristina Brown (†22), der Tochter von Whitney Houston (†48).
Nick Gordon (†30) am 16. August 2012 mit seiner damaligen Freundin Bobbi Kristina Brown (†22), der Tochter von Whitney Houston (†48).  © Paul Buck/EPA FILE/dpa

Wie das People Magazin berichtet, soll eine Überdosis Drogen der Auslöser für mehrere Herzinfarkte gewesen sein, die schließlich zum Tod geführt haben.

Bestätigt wurde das Ableben von Gordon durch eine Facebooknachricht seines Bruders Jack Walker Jr.. Er schrieb: "Ich liebe Dich so sehr, großer Bruder. Ich hoffe, Du hast mich an Deinem Bett reden hören. Du bist bei mir und ich kann es spüren. Ich liebe Dich, ich liebe Dich, das weißt Du", lautet ein Auszug der emotionalen Zeilen.

Er fährt fort: "Neujahr sollte nicht so starten. Du sagtest mir, dass Du mich Neujahr unbedingt sehen musst, aber ich bin froh, dass ich vergangene Nacht mit Dir noch einmal reden konnte. Du wirst immer mein bester Freund bleiben und niemand wird jemals Deinen Platz einnehmen."

Gegenüber dem People Magazin erklärte Jack Walker zudem: "Er hinterlässt eine Lücke in den Herzen meiner Familie und seiner Freunde. Nicks Kampf in seinem Leben war nicht einfach, ich werde immer dankbar sein, dass Gott mir einen kleinen Moment von Nicks Leben geschenkt hat und ich seine Hand halten konnte, als er weiterreiste."

Die Überdosis Drogen soll bei Nick Gordon dazu geführt haben, dass er mehrere Herzinfarkte am Neujahrstag erlitt und schließlich auf der Intensivstation des Altamonte Springs Hospitals in Florida verstarb.

Nick Gordon soll für den Tod von Bobbi Kristina Brown, Whitney Houstons Tochter, verantwortlich sein

Whitney Houston am 12. Mai 2010 bei einem Auftritt in der damaligen o2-Arena in Berlin.
Whitney Houston am 12. Mai 2010 bei einem Auftritt in der damaligen o2-Arena in Berlin.  © Britta Pedersen/dpa

In den vergangenen Jahren hatte Nick Gordon mit der Bürde zu leben, dass er für den Tod seiner Ex-Freundin Bobbi Kristina Brown, der Tochter von Whitney Houston, verantwortlich gemacht wurde.

Die damals 21-Jährige wurde am 31. Januar 2015 bewusstlos in der Badewanne des gemeinsamen Apartments aufgefunden. In ihrem Blut fanden Ermittler Spuren von Drogen. Sie soll vor dem Bad zusammen mit Gordon einen Cocktail aus Kokain-Ersatzstoffen zu sich genommen haben. Zudem fand man Spuren von Alkohol, Marihuana und Morphioum in ihrem Blut.

Zwar konnte Bobbi zunächst gerettet werden, doch ihr Zustand verschlechtere sich immer mehr, sie hatte schwere Hinschäden erlitten und verstarb schließlich im Alter von 22 Jahren am 26. Juli 2015 in einem Hospiz.

Gordon wurde verdächtigt, an dem Tod seiner damaligen Freundin schuld zu sein. So soll er ihr nicht geholfen haben, sie wurde sogar mit dem Kopf nach unten in der Wanne gefunden. Die Familie von Bobbi Kristina verdächtigte den Freund, die junge Frau mit dem Kopf nach unten in die Wanne gelegt zu haben.

Zwar wurde die Schuld von Nick Gordon niemals bewiesen, dennoch musste er 36 Millionen US-Dollar (rund 32 Millionen Euro) an ihren Nachlass zahlen. Was genau sich in dem Appartment abgespielt hat, konnte nie geklärt werden.

Besonders tragisch war der Tod von Bobbi Kristina nicht nur aufgrund des jungen Alters, sondern weil auch ihre Mutter Whitney Houston am 11. Februar 2012 in einer Badewanne ums Leben kam. Sie wurde ebenfalls mit dem Gesicht nach unten in einer Wanne gefunden, ertrank.

Nun ist auch Nick Gordon nicht mehr am Leben.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0