Flugzeug mit Fußballstar an Bord vom Radar verschwunden: Dramatische Sprachnachricht aufgetaucht! Top Entführung von Bushidos Kindern geplant? Bruder von Clan-Boss Abou-Chaker geschnappt Top Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 3.125 Anzeige Spanien: Einsturzgefahr bei Rettung von Julen! Erreichen Helfer den Jungen heute trotzdem? Top Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.347 Anzeige
2.168

20 Jahre nach Nickys (†11) Tod: Mutmaßlicher Täter beteuert Unschuld

Nicky Verstappen wurde im niederländisch-deutschen Grenzgebiet vor 20 Jahren umgebracht

Der kleine Nicky Verstappen wurde vor 20 Jahren umgebracht. Erst fehlte jede Spur des Täters. Doch ein DNA-Test führte zu einem mutmaßlichen Täter.

Aachen / Maastricht - 20 Jahre nach dem Mord an dem elfjährigen Nicky Verstappen (†) im Süden der Niederlande wird erstmals der mutmaßliche Täter vor Gericht erscheinen.

Der DNA-Test brachte die Ermittler auf die richtige Spur.
Der DNA-Test brachte die Ermittler auf die richtige Spur.

Im Beisein des Angeklagten wird die Staatsanwaltschaft in Maastricht an diesem Mittwoch den letzten Stand der Ermittlungen bekannt geben.

Der 55 Jahre alte Angeklagte bestreitet die Tat. Er war im Sommer in Spanien gefasst und dann an die Niederlande ausgeliefert worden. Der Prozess selbst wird vermutlich erst im nächsten Jahr beginnen.

Die Leiche des Kindes, das auch sexuell missbraucht worden war, wurde im Sommer 1998 in der Brunssummerheide nahe der deutschen Grenze gefunden. Das Verbrechen hatte auch in Deutschland große Bestürzung ausgelöst.

Die Polizei war dem mutmaßlichen Täter bei einem Massen-Gentest Anfang 2018 auf die Spur gekommen.

Verdächtiger war nach DNA-Massentest nach Spanien geflüchtet

Der mutmaßliche Täter wurde im Sommer im Spanien festgenommen.
Der mutmaßliche Täter wurde im Sommer im Spanien festgenommen.

Ein 55 Jahre alter Niederländer wurde im Sommer 2018 nach Angaben der niederländischen Polizei im Dorf Castellterçol rund 50 Kilometer nördlich von Barcelona festgenommen.

Der Mann gilt als dringend tatverdächtig, weil seine DNA am Leichnam des Jungen gefunden worden war.

Der elfjährige Nicky Verstappen war im August 1998 in Brunssummerheide nahe der deutsch-niederländischen Grenze während eines Sommercamps verschwunden. Seither hatte die Polizei mehrfach erfolglos versucht, eine Spur zum Täter zu finden.

Der 55-Jährige war im Februar verschwunden, kurz nachdem die Polizei eine große Untersuchung begonnen hatte, bei der rund 14.000 Männer ihre DNA-Proben abgaben.

Bei dem Massen-Gentest ging es auch darum, möglicherweise Verwandte des Täters aufzuspüren. Nach einer Vermisstenmeldung von Angehörigen durchsuchten Polizisten eine Hütte in den Vogesen, in denen sich der Mann nach Auskunft seiner Verwandten oft aufgehalten hatte.

Die dort entdeckte DNA stimmte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit jener des mutmaßlichen Täters überein.

Mutter von Nicky Verstappen hofft jetzt auf Antworten

Die Polizei hatte einen DNA-Massentest durchgeführt.
Die Polizei hatte einen DNA-Massentest durchgeführt.

Die Leiche des sexuell missbrauchten Kindes war am Tag nach dessen Verschwinden gefunden worden.

"Wir hoffen, dass es jetzt rasch Antworten auf alle Fragen gibt, die wir noch haben", sagte die Mutter des Opfers im Sommer dem niederländischen Fernsehen.

Im Zuge einer großen öffentlichen Fahndung nach dem Täter hatte sich ein Zeuge gemeldet, der angab, er habe den Mann erst kürzlich in dem spanischen Dorf gesehen.

Dort wurde der Mann, der als Einzelgänger galt und Survivalkurse für das Überleben in der Wildnis gegeben hatte, von einer Spezialeinheit der spanischen Polizei gestellt. "Wir sind sehr erleichtert, dass es so schnell ging", sagte ein Polizeisprecher.

Der Verdächtige war bereits unmittelbar nach dem Verbrechen von zwei niederländischen Polizisten unweit des Tatorts angehalten und befragt worden - er wurde aber jahrelang als "zufällig vorbeigekommener Passant" eingestuft.

Beim ersten erfolgreichen Massengentest in Deutschland war 1998 ein Kindermörder überführt worden. Er hatte eine Elfjährige aus Niedersachsen missbraucht und getötet. Rund 15.000 Männer hatten damals Speichelproben abgegeben.

In Sachsen-Anhalt gestand ein Sexualmörder im März 2006 nach einer DNA-Analyse, mehr als zehn Jahre zuvor ein sieben Jahre altes Mädchen getötet zu haben. In einem weiteren Fall wurde ein Kindermörder 2014 in Osnabrück mehr als 26 Jahre nach der Tat verurteilt.

Update, 12:34 Uhr

Der 55 Jahre alte Jos B. beteuerte am Mittwoch in Maastricht seine Unschuld. Er habe den Jungen nicht sexuell missbraucht und nicht getötet. "Ich habe es nicht getan", zitierte der niederländische Rundfunk den Mann.

Der Fall hatte nicht nur in den Niederlanden, sondern auch im benachbarten Deutschland Bestürzung ausgelöst.

Die Staatsanwaltschaft äußerte sich bei dieser Sitzung zunächst zum Stand der Ermittlungen. Das Hauptverfahren wird vermutlich erst im Herbst 2019 starten.

Fotos: DPA, Spanish National Police/AP/dpa, Ralf Roeger/dmp press/dpa

88-Jährige auf offener Straße in Auto gezerrt: Ihr Sohn ist millionenschwer Top Liebes-Aufruf auf Instagram: So sucht die Polizei Berlin nach der Traumfrau eines Beamten Top Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.069 Anzeige Niemand wollte den Rollstuhl reparieren: Frau war wochenlang in ihrer Wohnung gefangen Top Schlechter Witz oder Diskriminierung? Mann klagt gegen Frauenparkplätze Top Nach US-Shutdown: Staatsbedienstete dürfen umsonst Pornos schauen Top Flugzeug mit Fußballstar an Bord verschollen: Ronaldo postet Grinse-Foto aus Privatjet! Neu
Pastewka auf Amazon Prime: Nicht alle Promis haben Bock auf Selbstironie Neu Babygeschlecht enthüllt: Das bekommen Meghan und Harry! Neu Doppelhaushälfte in Flammen: Frau kommt ums Leben Neu Vater soll eigenes Kind und Stiefsohn jahrelang geschlagen und missbraucht haben Neu Stewardess begleitet Fluggast auf die Toilette und weiß nicht, wie ihr geschieht Neu
Religion? Studie zeigt Ausmaß von Entfremdung und Verbundenheit Neu Tod vor Vertragsende: Was passiert eigentlich mit dem Urlaub verstorbener Arbeiter? Neu Plötzlich kein Strom mehr! 200 Reisende sitzen im ICE fest Neu Schimmel-Schock bei "Die Wollnys": London-Trip mit böser Überraschung Neu Zu wenig Sex von der Sex-Expertin: So fies lästert das Netz über "Leila Sparflamme" Neu Horror: 18-Jährige wird wochenlang in Wohnung festgehalten Neu Giftige Chemikalien im Meer! Diese Golfbälle sind eine Gefahr für uns alle Neu Heute bei "Köln 50667": Bo macht eine schockierende Entdeckung Neu VfB-Torjäger Gomez: Das war mein größter Sieg Neu Tennis-Star Zverev nach Aus bei den Australian Open: Diese heiße Russin tröstet ihn jetzt Neu Savchenko/Massot zu Comeback-Entscheidung: Nicht vor Ende Februar Neu Grund zur Sorge? Motsi Mabuse trennt sich von ihrem Baby Neu Vulkan spuckt erneut Asche auf Millionenstadt: kommt es zur riesigen Katastrophe? Neu Ex-Partnerin verfolgt: Anklage gegen liebeskranken Sportschützen Hardy G. 723 Darum wird es keine Äffle-und-Pferdle-Ampel geben! 369 Weniger Schutzsuchende: Seehofer und Bamf-Chef stellen Asylzahlen vor 203 Barca-Boateng in Erklärungsnot: Ist etwa Real Madrid sein Herzensverein? 617 Hertha-Wette: Hier übergibt Kalou die versprochene Rolex an Duda! 111 Zwei Skifahrer prallen zusammen, einer bleibt bewusstlos am Boden liegen 1.505 DHB-Team im WM-Halbfinale: Weltmeisterlich, Weltklasse, Wiede! 290 Protest während der Eröffnung der Google-Büros in Berlin 327 Frau (25) stiftet Pärchen zu Sex auf Grabstein an und tanzt ausgelassen auf dem Friedhof 2.513 Flüchtling entführte UN-Mitarbeiter: Muss er länger in den Knast? 634 Tödliches Zugunglück: Jetzt steht die Ursache endlich fest 1.639 Tschüß, Klimaziele? Windkraftausbau in Schleswig-Holstein stockt 32 Winter-Sale: Warum die Schnäppchenjagd sich dieses Jahr besonders lohnt 57 Mit Brecheisen, Messer und Hammer! Blutige Attacke wegen eines Irrtums? 779 Von der Bühne ins Krankenhaus: Matthias Schweighöfer bricht verletzt Konzert ab 5.110 Update "Habe echt zugenommen": Soll das zu dick sein, Kim Gloss? 862 Menschen nehmen Abschied von Leonie, Stiefvater streitet Tat weiter ab 521 "Resident Evil 2" im Test: So sollte ein Remake sein! 370 Was stimmt bei "Selfmade-Yotta" eigentlich? Sein Vater redet Klartext 6.348 Junge (4) nimmt Handy seiner gerade erstochenen Mutter (†29) und ruft verzweifelt seine Oma an 2.134 In dieser deutschen Stadt gibt es nun geschlechtergerechte Sprache 611 Neues Gesetz verlangt HIV-Test vor der Hochzeit 837 Grausamer Tod: Lunge von Mädchen (†3) explodiert an Tankstelle 2.116 Ist der Dschungel zu hart? Blutige Verletzung bei Prüfung! 3.478 "Das hier ist traurig": Capital Bra macht Schluss mit Bushido 6.188