Neue Hochrechnung Niedersachsen: SPD Sieger, Kommt die Linke rein?

Hat die Wahl voraussichtlich knapp gewonnen: Stephan Weil (58, SPD).
Hat die Wahl voraussichtlich knapp gewonnen: Stephan Weil (58, SPD).

Hannover - Die SPD hat nach ersten Hochrechnungen die Landtagswahl in Niedersachsen klar gewonnen. Die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Stephan Weil (58) setzten sich am Sonntag nach Angaben von ARD und ZDF (18.15 Uhr) mit 37,2 bis 37,3 Prozent klar vor die CDU.

Das ist ein Plus von 4,7 bis 4,8 Prozentpunkten. Die SPD läge damit erstmals seit 1998 wieder vor der Union. Da der Regierungspartner, die Grünen, aber kräftig einbüßt, reichte es zunächst nicht für eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition.

Die CDU verliert 1,1 Punkte und landet bei 34,9 Prozent. Das ist ihr schlechtestes Ergebnis seit 1959. Die Grünen liegen bei 8,2 bis 8,3 Prozent, das ist ein Minus von 5,2 bis 5,5 Punkten.

Die FDP kommt auf 7 bis 7,4 Prozent (minus 2,5 bis 2,9 Punkte). Die AfD schafft erstmals knapp den Einzug ins Parlament in Hannover - mit 5,5 Prozent.

Die Linken verfehlen dagegen wahrscheinlich wie bereits vor vier Jahren die Fünf-Prozent-Hürde: Sie kommen nur auf 4,6 bis 4,8 Prozent.

Stephan Weil (58, SPD) freut sich über die ersten Hochrechnungen.
Stephan Weil (58, SPD) freut sich über die ersten Hochrechnungen.  © Julian Stratenschulte/dpa

Niedersachsens SPD-Chef Stephan Weil hat erleichtert auf den Wahlsieg der SPD bei der Landtagswahl reagiert.

"Heute stehen wir unmittelbar vor einem fulminanten Erfolg", sagte Weil am Sonntag in einer ersten Reaktion. "Wir können zum ersten Mal seit der letzten Landtagswahl mit Gerhard Schröder vor 19 Jahren wieder die stärkste Fraktion im Landtag werden, das ist großartig."

FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki (65) hat bekräftigt, dass seine Partei in Niedersachsen keinesfalls für eine Koalition aus SPD, Grünen und FDP zur Verfügung steht.

"Es wird dabei bleiben, es wird mit den Freien Demokraten keine Ampel geben, und zwar jetzt nicht und auch im Laufe des Abends nicht und im Laufe der nächsten Tage nicht", sagte Kubicki am Sonntagabend nach den Prognosen zur niedersächsischen Landtagswahl in der ARD.

Bereits vor der Abstimmung hatte die FDP eine solche Konstellation kategorisch abgelehnt.

Hochrechnung 18.15 Uhr.
Hochrechnung 18.15 Uhr.  © TAG24
Erste Prognose 18.00 Uhr.
Erste Prognose 18.00 Uhr.  © TAG24
Bernd Althusmann (50, CDU) bei der Stimmzettelabgabe.
Bernd Althusmann (50, CDU) bei der Stimmzettelabgabe.  © Christian Charisius/dpa

Titelfoto: TAG24


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0