Totes Baby auf Feld entdeckt: Polizei zeigt Detailbilder

In Niederau bei Meißen wurde eine Babyleiche gefunden.
In Niederau bei Meißen wurde eine Babyleiche gefunden.  © Ove Landgraf

Niederau - Am vergangenen Donnerstag machte ein junger Lehrling bei Reparatur-Arbeiten an einem Zaun bei Meißen einen absoluten Schockfund. Er entdeckte einen toten Säugling (TAG24 berichtete). Nun bitten die Dresdner Morduntersuchungskommission und die Staatsanwaltschaft Dresden erneut um Zeugenhinweise, um den Fall aufzuklären.

Die Obduktion ergab, dass das Neugeborene bei der Geburt noch gelebt haben muss. Unklar ist bisher die genaue Todesursache des Kindes. Außerdem wird noch nach der Mutter der Babyleiche gesucht. (TAG24 berichtete).

Deshalb starten die Ermittler noch einmal einen Aufruf an die Bevölkerung und übersenden Bilder der Handtücher, in die die Babyleiche eingewickelt war. Außerdem ist geplant, in den kommenden Tagen Plakate im Raum Meißen / Niederau öffentlich auszuhängen.

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen aufgrund des Verdachts eines Tötungsdelikts möchte die Polizei wissen:

Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Fund des toten Kindes in Zusammenhang stehen könnten? Wer kennt eine Frau, welche schwanger war, jedoch nun kein Neugeborenes hat? Wer kennt die abgebildeten Handtücher und kann Angaben zu deren Herkunft machen?

Hinweise nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Die Polizei sucht nach Zeugenhinweisen.
Die Polizei sucht nach Zeugenhinweisen.  © Tino Plunert
So sieht eines der Handtücher aus, in das der Säugling gewickelt war.
So sieht eines der Handtücher aus, in das der Säugling gewickelt war.  © Polizei
Das Neugeborene war auch in dieses Handtuch gewickelt.
Das Neugeborene war auch in dieses Handtuch gewickelt.  © Polizei
Die Polizei veröffentlicht das Bild eines Frottee-Handtuchs, in das der Säugling gewickelt war.
Die Polizei veröffentlicht das Bild eines Frottee-Handtuchs, in das der Säugling gewickelt war.  © Polizei
In dieses Handtuch war das Baby gewickelt worden.
In dieses Handtuch war das Baby gewickelt worden.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0