Feuer bricht aus, während Freier und Prostituierte am Werk sind: Seine Reaktion ist ziemlich dreist

Niederaula - Diese Nummer war für alle Beteiligten wohl eindeutig zu heiß. Während eine Prostituierte und ihr Freier in einem Bordell in Niederaula (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) zugange waren, sorgte ein Feuer für einen vorzeitigen Abbruch des Aktes.

Das Feuer brach aus, während die Prostituierte und ihr Freier zugange waren (Symbolbild).
Das Feuer brach aus, während die Prostituierte und ihr Freier zugange waren (Symbolbild).  © dpa/Andreas Arnold

Wie die Hersfelder Zeitung (HZ) berichtete, sei die Ursache des Brandes ein defekter Stromverteiler gewesen. Anstatt sich voll und ganz auf das Liebesspiel zu konzentrieren, versuchten die Prostituierte und ihr Freier nun lediglich ihre Haut zu retten.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung war der Weg aus dem Gebäude versperrt, lediglich ein Fenster konnten die beiden in letzter Not erreichen. Die gegen 19.25 Uhr angerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten die beiden Person schließlich per Leiter.

Routinemäßig wurden beide nach der Rettung von einem Rettungsteam vor Ort auf gesundheitliche Schäden aufgrund des Feuers untersucht. Da dies jedoch nicht der Fall war, wurden beide von den Rettungskräften noch an Ort und Stelle entlassen.

Diesen Umstand und die generell herrschende Konfusion nutzte der Freier letztlich um scheinbar unbemerkt die Flucht zu ergreifen. Wie die HZ weiter berichtete, habe er dies getan, ohne für die vereinbarten Liebesdienste zu zahlen. Wie weit fortgeschritten diese überhaupt schon waren, war jedoch nicht bekannt.

Ob der zahlungsunwillige Freier mittlerweile ausfindig gemacht werden konnte, ist nicht bekannt. Die Chance auf eine Rückkehr ist aktuell eher unwahrscheinlich, da das Gebäude nach dem Brand für unbestimmte Zeit unbewohnbar bleiben wird.

Nach der Rettung durch die Feuerwehr, nahm der Freier Reißaus (Symbolbild).
Nach der Rettung durch die Feuerwehr, nahm der Freier Reißaus (Symbolbild).  © 123RF/kzenon

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0