Großbrand in Grundschule: Drei Millionen Euro Schaden

Bei einem Großbrand wurde die Grundschule komplett zerstört.
Bei einem Großbrand wurde die Grundschule komplett zerstört.  © DPA

Echem - Bei einem Großbrand in der Nacht ist eine Grundschule in Niedersachsen komplett zerstört worden.

Die Polizei schätzte den Schaden in Echem bei Lüneburg am Donnerstagmorgen auf rund drei Millionen Euro, wie eine Sprecherin mitteilte. Rund 130 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, um den Brand zu löschen.

Verletzt wurde niemand. In Niedersachsen sind zurzeit Osterferien. "Wir können weder eine technische Ursache noch Brandstiftung als Ursache ausschließen - die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", hieß es von der Polizei am Morgen.

Das gegen Mitternacht gemeldete Feuer hatte sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus zunächst ungeklärter Ursache in einem Heizungsraum entzündet. Die Flammen griffen dann auch auf die angrenzende Turnhalle über.

Das Schulgebäude und die Sporthalle brannten komplett aus, am Morgen standen nur noch die Außenmauern und Teile des Dachstuhls. Kleine Rauchschwaden stiegen aus den Resten der Turnhalle auf. "Das ist eine Katastrophe", sagten Anwohner.

"Wir stehen hier jetzt mit einem Riesenproblem, der ganze Ort ist wie paralysiert", sagte Steffen Schmitter (CDU), Bürgermeister der Gemeinde Echem mit rund 1000 Einwohnern. "Das wird für die Schüler schwer - hier ist alles weg", meinte Schmitter auch mit Blick auf über die Feiertage zurückgelassenes Eigentum.

Doch nicht nur Schüler und Eltern seien betroffen. "Das ist auch ein großer Schlag für das soziale Leben im Dorf. Unsere Vereine nutzen die Halle und auch das Rote Kreuz", sagte Schmitter weiter. Noch sei offen, wie es weitergehen soll.

Der entstandene Schaden wird auf rund drei Millionen Euro geschätzt.
Der entstandene Schaden wird auf rund drei Millionen Euro geschätzt.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0