So schnell sollen die Kita-Gebühren in Niedersachsen wegfallen

Hannover - Eltern in Niedersachsen können ab dem 1. August ihre Töchter und Söhne kostenlos in den Kindergarten schicken.

Künftig dürfen Eltern in Niedersachsen ihre Kinder kostenfrei in die Kita geben (Symbolfoto).
Künftig dürfen Eltern in Niedersachsen ihre Kinder kostenfrei in die Kita geben (Symbolfoto).  © dpa/Julian Stratenschulte

Das entsprechende Gesetz dafür hat der Landtag in Hannover am Mittwoch verabschiedet.

Künftig sind alle drei Jahre des Kita-Besuchs gebührenfrei. Bislang galt dies in Niedersachsen nur für das letzte Jahr vor der Einschulung.

Ab dem kommenden Kindergartenjahr haben Eltern Anspruch auf acht Stunden kostenfreie Betreuung. Für Betreuungszeiten, die darüber hinausgehen, dürfen die Träger weiterhin von den Eltern Gebühren verlangen.

Gibt es in Kommunen Engpässe bei den Kita-Plätzen, übernimmt das Land auch die Kosten für Tagesmütter.

"Heute ist ein richtig guter Tag für alle Kindergartenkinder in Niedersachsen und deren Eltern", sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD).

Die Abschaffung der Kita-Gebühr war ein zentrales Vorhaben der rot-schwarzen Landesregierung. Den Familien in Niedersachsen bringe die Neuerung nach SPD-Angaben eine Entlastung von 1400 bis 4000 Euro pro Jahr.

Die Opposition aus FDP, AfD und Grünen rügte, das neue Gesetz habe wegen der großen Eile schwere handwerkliche Mängel.

Titelfoto: dpa/Julian Stratenschulte


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0