Bad-Chef will Einbrecher mit Facebook-Videos schnappen

Niederwiesa - Immer wieder verschafften sich ungebetene Gäste unerlaubten Zutritt zum Imbiss des Naturbads Niederwiesa und richteten Schaden an. Bad-Chef Frank Buschbeck (39) griff zu einer ungewöhnlichen - nicht legalen - Methode: Er veröffentlichte Überwachungsvideos auf Facebook und hofft damit auf Hinweise oder das Gewissen der Täter.

Bad-Chef Frank Buschbeck (39) hatte sie nach den ersten Einbrüchen installiert.
Bad-Chef Frank Buschbeck (39) hatte sie nach den ersten Einbrüchen installiert.  © Klaus Jedlicka

Fast 2 000-mal wurde sein Beitrag geteilt. "Ich will keine Hetzjagd", betont Buschbeck. Doch irgendwann sei das Maß voll.

Seit März 2018 treiben Einbrecher ihr Unwesen im Naturbad. Jüngst kamen sie am Abend vor Silvester.

Über ein kaputtes Fenster drangen sie ins Gebäude ein und bedienten sich der Speisen und Getränke. Auch eine Schubkarre wurde geklaut. Es war schon der siebte Einbruch im Jahr 2018.

Der Gesamtschaden beläuft sich laut Besitzer zwischen 2 000 und 4 000 Euro. Anzeigen bei der Polizei hätten laut Buschbeck nichts gebracht. Nun versucht er es auf eigene Faust, mit Überwachungsvideos auf Facebook, auf denen die Eindringlinge zu sehen sind. "Die Täter haben die Möglichkeit, sich zu stellen."

Dass er sich mit seinen Fahndungsversuchen strafbar macht, weiß der Bad-Chef. Das Risiko nimmt er gern in Kauf: "Wenn die abgebildeten Personen Probleme damit haben, können sie sich gern bei mir melden."

Oberstaatsanwältin Ingrid Burghart (54) bestätigt: "Die Veröffentlichung von Überwachungsaufnahmen als Privatperson greift in das allgemeine Persönlichkeitsrecht und das Recht am eigenen Bild ein, das grundsätzlich auch einem Tatverdächtigen zusteht."

Die Auf­nah­men, auf de­nen die mut­ma­ß­li­chen Tä­ter zu se­hen sind, stam­men aus sechs Über­wa­chungs­ka­me­ras.
Die Auf­nah­men, auf de­nen die mut­ma­ß­li­chen Tä­ter zu se­hen sind, stam­men aus sechs Über­wa­chungs­ka­me­ras.  © Klaus Jedlicka
Durch dieses Fenster sind die Einbrecher ins Innere des Imbisses des Niederwiesaer Naturbads gelangt.
Durch dieses Fenster sind die Einbrecher ins Innere des Imbisses des Niederwiesaer Naturbads gelangt.  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0