Dieser Tweet von Donald Trump wird zum Hit im Netz

TOP

Mann rast mit Auto durch Fußgängerzone: Drei Tote

TOP

Video aufgetaucht! Hier greifen Nazis das Kamerateam des MDR an

TOP

"Freiheit für Europa": Petry und Le Pen treffen sich in Deutschland

TOP

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
9.746

Vorsicht! Bei Niedrigwasser Munition in der Elbe gefunden

Dresden - Der niedrige Pegel der Elbe beförderte Munition ans Tageslicht. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst musste anrücken.
Chef-Entschärfer Thomas Lange mit dem Fund des Tages: der  Geschoßzylinder einer Artillerie-Granate und der Teil einer Stabbrandbombe .
Chef-Entschärfer Thomas Lange mit dem Fund des Tages: der Geschoßzylinder einer Artillerie-Granate und der Teil einer Stabbrandbombe .

Von Anne-Sophie Lüdtke

Dresden - Derzeit misst der Wasserstand der Elbe gerade einmal 51 cm. Neben Müll werden durch das Niedrigwasser auch gefährliche Dinge ans Tageslicht befördert.

Am Samstag rückte der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Polizei aus, um einen Munitionsfund an zwei Stellen zu sichern.

Gegen 12 Uhr meldeten Passanten der Polizei, dass sie verdächtige Gegenstände am Elbufer, unterhalb der Staatskanzlei, entdeckt haben.

Daraufhin wurde die Wasserschutzpolizei, die auch für den gesamten Uferbereich zuständig ist, zur Fundstelle geschickt. Dort wurde der Bereich zunächst abgesperrt und bewacht.

Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst an der Fundstelle ankam, meldete ein weiterer Passant, dass er etwas Granatähnliches unterhalb der Albertbrücke entdeckt habe.

Polizei und Kampfmittelbeseitigungsdienst begutachten die Funde unter der Albertbrücke.
Polizei und Kampfmittelbeseitigungsdienst begutachten die Funde unter der Albertbrücke.

Auch dort wurden Posten zur Bewachung aufgestellt.

Chef-Entschärfer Thomas Lange war durch seinen privaten Besuch auf dem Stadtfest schnell zur Stelle. Er stellte jeweils den Geschoßzylinder einer Artillerie-Granate und den Teil einer Stabbrandbombe sicher. Beide Munitionsfunde sind nicht mehr sprengfähig.

Die Absperrungen wurden deshalb gegen 14 Uhr wieder freigegeben.

Bei Verdacht: 110 !

Findet man beim Spaziergang oder Angeln verdächtige Gegenstände, sollte man sich davon fern halten und auf keinen Fall berühren. Denn damit würde man sich nicht nur strafbar machen, sondern auch in Gefahr bringen.

Auch wenn die Munition etwa 70 Jahre lang dem Wasser ausgesetzt war, verlieren Kampfmittel nicht unbedingt ihre Sprengkraft. Bereits kleinste Veränderungen können dabei etwas auslösen.

Die Polizei sollte in jedem Fall umgehend informiert werden. Auch wenn sich die Munition als ungefährlicher Müll herausstellt, entstehen für den Finder keine Kosten.

Wie der MDR mitteilt, soll erst am vergangenen Sonntag ein Landwirt im Jerichower Land eine Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt und selbst abtransportiert haben. Kurze Zeit später ging die Bombe hoch und verletzte den Finder, wie auch drei weitere Menschen.

Fotos: Ove Landgraf

Kunde entdeckt und fotografiert Mäuse in deutschem Burger King

TOP

Teenie-Fotos veröffentlicht! So sah Daniela Katzenberger mit 19 Jahren aus

TOP

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE

Schauspieler Miguel Ferrer ist tot - Clooney trauert um Cousin

NEU

Spurlos verschwunden! Wurde Michaela nach Sachsen entführt?

NEU

Hanka endlich erleichtert! Nun kommt alles raus

12.783

Das macht Frauen Lust auf einen Blowjob

20.697

Dumm gelaufen! Autofahrer zeigt Vorladung statt Führerschein

2.987

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

2.751

TV-Doku über Actionfilm-Dreharbeiten auf Nordumgehung

289

Letzte Reihe, Einzelplatz! So muss Ex-CDU-Steinbach sitzen

5.955

Das war's mit der Kippe danach! Rauchverbot in Tschechien

20.147

Sicherheitslücke: Raubkopierer veröffentlichen Pornos auf YouTube

13.274

Hier erzählt ein 19-Jähriger, wie er eine brutale Messerattacke überlebte

2.757

Im Auto verbrannt: Lambada-Sängerin tot aufgefunden

8.256

Beate: So traurig war die Beisetzung ihrer Mutter Irene

8.484

Informatiker warnen: Darum solltet ihr bei Selfies kein Peace-Zeichen machen

10.336

15 Millionen Euro: Mann macht fette Beute beim Juwelier

1.726

Trauriger Abschied! Bommels Ende ist gekommen

12.688

Betrunkener schläft in Hallenbad ein und zieht Kinder unter Wasser

6.976

Dieser Mann könnte seine Frau mit nur einem Kuss töten

5.369

Achtung! Produkttester-App hebt Hunderte Euro von Konto ab

3.952

Aufgepasst! So tricksen die Chefs beim Mindestlohn

5.354

Für Film, der bald in Deutschland startet: Hund wird in strömendes Wasser gedrückt

4.650

So kassiert Skandal-Redner Höcke die Schelte der Medien

5.114

Aus Angst vor Polizei: Mann verschluckt MP3-Player

2.401

Unterrichtsfrei für 230 Kinder nach Einbruch in Schule

2.198

Schattiges Plätzchen: Riesenpython verschanzt sich unter Auto

2.632

Was machen diese chinesischen Firmenmitarbeiter auf der Bühne?

3.410

So könnt Ihr euch die Rundfunk-Beiträge der letzten drei Jahre zurückholen

40.623

Beim Modeln ist Mama Ochsenknecht richtig streng

1.503

Schlimme Grippewelle: Dringender Impf-Appell

6.623

Cathy Hummels: Shitstorm für Fashion Week-Selfie mit Sarah Lombardi

5.118

Traurige Beichte: Ist Gina-Lisas Beziehung gescheitert?

6.758

Aufatmen bei RB: Keita doch fit für Frankfurt?

494

Das sind die häufigsten Todesursachen in Deutschland

6.230

Licht aus: Deshalb bleibt Paris nachts dunkel

2.778

Gruseliges Gepäck: Zerstückelte Frauenleiche in einem Koffer gefunden

4.290

Unzählige Tote: 17-stöckiges Einkaufsgebäude eingestürzt

3.854
Update

"Mein größter Flop": Mit dieser pikanten Aussage überrascht Dieter Bohlen alle

8.072

Nach Höckes Skandalrede in Dresden: Farbanschlag aufs Watzke

8.986
Update

Beängstigendes Geständnis: BKA hat islamistische Gefährder aus den Augen verloren

3.088

Sensation bei Australian Open: Djokovic fliegt in der zweiten Runde raus

1.037