Stall in Flammen! 400 Schweine verbrennen qualvoll

Stolzenau - Bei einem verheerenden Brand in einem Schweinezuchtbetrieb im niedersächsischen Stolzenau sind Mittwochnacht fast 700 Tiere verendet. Zahlreiche verletzte Schweine, die erst gerettet werden konnten, mussten notgeschlachtet werden.

Das Feuer hinterließ einen riesigen Schaden im Betrieb.
Das Feuer hinterließ einen riesigen Schaden im Betrieb.  © Polizei Nienburg/Schaumburg

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Einsatzkräfte um kurz nach 23 Uhr zu dem Betrieb gerufen. Dabei soll es sich um ein weitläufiges Gelände mit einem Hauptwohnhaus und mehreren großen Stallanlagen handeln.

"Nach ersten Erkenntnissen der Polizei liegt der Brandausbruchort im Bereich eines der Stallgebäude. Das Feuer griff schnell auf weitere Stallungen über", teilte ein Sprecher mit.

Ein Großteil der 700 Tiere kamen in dem Feuer um, dazugekommene Fachleute, Veterinäre, Jäger und Schlachter kümmerten sich um die übrigen Schweine. Personen wurden bisher nicht verletzt und auch das Wohngebäude blieb unbeschädigt.

Mehr als 200 Feuerwehrleute aus dem gesamten südlichen Landkreis Nienburg waren im Einsatz. Wie groß der Sachschaden ist, konnte noch nicht gesagt werden. Auch die Ursache für den Brand ist unklar.

Am morgen haben die Brandursachenermittler der Polizei Stolzenau ihre Arbeit aufgenommen.

UPDATE, 11.20 Uhr: Die Polizei korrigierte die Zahl der verendeten Schweine am Mittag auf 400 Tiere.

Titelfoto: Polizei Nienburg/Schaumburg