Durch Hinweis bei "Aktenzeichen XY": Mordprozess beginnt mit 35 Jahren Verzögerung

Verden/Nienburg – Fast 35 Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Anglers in Nienburg an der Weser steht ein Mann seit Mittwoch wegen Mordes vor dem Landgericht Verden.

Wilhelm Rettberg starb im Alter von 49 Jahren.
Wilhelm Rettberg starb im Alter von 49 Jahren.  © Polizei Verden

Die Staatsanwaltschaft wirft dem heute 55-Jährigen vor, den Hobby-Angler Wilhelm Rettberg aus Habgier getötet zu haben (TAG24 berichtete).

Der zur Tatzeit 20 Jahre alte Sozialhilfe-Empfänger habe sein Opfer ausgeraubt und mit dem Geld einen Diskobesuch finanzieren wollen, sagte die Staatsanwältin. Anschließend habe er den Mann getötet.

Der Angeklagte schwieg zu den Vorwürfen. Das Gericht wird in den anstehenden Verhandlungstagen einen psychiatrischen Gutachter und mehrere Zeugen vernehmen. Der Vorsitzende Richter erklärte, das sei auch für ihn ein "ungewöhnliches Verfahren".

Die Ermittler waren dem Tatverdächtigen auf die Spur gekommen, nachdem der Fall in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" vorgestellt worden war und eine Frau einen Hinweis gegeben hatte.

Justizbeamten nehmen dem Angeklagten die Fußfesseln ab.
Justizbeamten nehmen dem Angeklagten die Fußfesseln ab.  © DPA
Andreas W. muss sich 35 Jahre später wegen Mordes vor dem Landgericht verantworten.
Andreas W. muss sich 35 Jahre später wegen Mordes vor dem Landgericht verantworten.  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0