Frauen getötet und verscharrt: Mordserie schockt beliebte Touristeninsel im Süden Europas!

Nikosia - Grausame Mordserie: Auf der Urlaubsinsel Zypern soll ein Serienkiller mehrere Frauen umgebracht und sie in den Schächten einer verlassenen Erzgrube und in anderen Regionen verscharrt haben.

Grausiger Fund in einem Schacht nahe der zyprischen Hauptstadt Nikosia! Dort wurden zwei Frauenleichen entdeckt.
Grausiger Fund in einem Schacht nahe der zyprischen Hauptstadt Nikosia! Dort wurden zwei Frauenleichen entdeckt.  © Petros Karadjias/AP/dpa

Die Polizei hat bislang die Leichen von zwei Frauen in einem überfluteten Minenschacht außerhalb des Dorfes Mitsero, in der Nähe der Hauptstadt Nikosia, entdeckt.

Der mutmaßliche Täter, ein 35-Jähriger Offizier der griechisch-zypriotischen Nationalgarde, hat laut Polizei den Mord der zwei Frauen gestanden.

Die Ermittler befürchten, dass der Mann zahlreiche andere Frauen ermordet habe, berichtet die griechische Nachrichtenplattform "Alpha News".

Der 35 Jahre alte Mann soll die Frauen über das Internet zu Treffen überredet haben. "Wir wissen noch nicht, welche Dimensionen dieser Fall tatsächlich hat", erklärte der Chef der zyprischen Polizei, Zacharias Chrysostomou, am Montag im zyprischen Fernsehen (RIK).

Aus diesem Grund wird auch in anderen Regionen der Insel nach sterblichen Überresten gesucht.

Ermittlungen seien auch in Griechenland eingeleitet worden. Der mutmaßliche Täter sei in den vergangenen Jahren immer wieder aus beruflichen Gründen nach Griechenland gereist, berichtete das Staatsfernsehen der Touristeninsel weiter.

Das Motiv des mutmaßlichen Serienmörders ist noch unklar.

Titelfoto: Petros Karadjias/AP/dpa

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0