69:73! Niners-Rückstand nach zehn Minuten war zu viel

Die Chemnitzer Niners konnten den Rückstand das gesamte Spiel über nicht mehr aufholen.
Die Chemnitzer Niners konnten den Rückstand das gesamte Spiel über nicht mehr aufholen.

Von Thomas Nahrendorf

Chemnitz - Der Saisonstart der Niners gleicht einer Sinuskurve: Niederlage daheim, Sieg auswärts, Niederlage daheim. Gegen die RheinStars Köln gab es am Abend eine 69:73 (33:39)-Pleite.

Nach dem Höhenflug am Freitag mit dem wichtigen Erfolg in Kirchheim war das doch eine herbe Enttäuschung. Es war eine Niederlage, die durchaus vermeidbar war.

Grund dafür war eine schwache Abwehrleistung im ersten Viertel. Da konnten die Kölner schalten und walten wie sie wollten.

19 eigene Punkte sind ok, 28 gegen einen dann doch einige zu viel. Diesem Rückstand rannten die Chemnitzer die verbleibenden 30 Minuten ständig hinterher.

Egal, was sie auch anstellten, Köln hatte immer eine Antwort parat.

Chemnitz spielte gut, agierte bissig, doch die RheinStars hielten voll dagegen. Die Niners entschieden die drei folgenden Viertel für sich (14:11/15:14/21:20), aber entscheidend herangekommen sind die "Orangen" bis 32 Sekunden vor dem Ende nicht mehr.

Da stand es nach zwei Korblegern von Martin Seiferth und Stacy Wilson plötzlich 69:70 aus Sicht der Gastgeber.

Köln nahm eine Auszeit, legte sich eine Taktik zurecht - und die funktionierte. Marin Petric traf zum 72:69. Als dann Nat Buss einen Dreier daneben setzte, war die bittere Niederlage besiegelt.

Foto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0