Scheitert Dresdens wichtigstes Park-Projekt?

Es ist eines der Öko-Vorzeigeprojekte der Stadt: Der Grünzug Weißeritz.
Es ist eines der Öko-Vorzeigeprojekte der Stadt: Der Grünzug Weißeritz.

Von Dirk Hein

Dresden - Jetzt muss Bürgermeister Dirk Hilbert (43, FDP) eingestehen: Der Park wird wohl nie fertig werden.

2005 wurde das erste Teilstück zwischen Ammonstraße und der Kesselsdorfer Straße mit großem Tam-Tam eröffnet. 3,5 Millionen Euro hatte die Stadt investiert, um etwa einen ehemaligen Kohlebahnhof und die Löbtauer Tafelglasfabrik abzureißen.

Stattdessen entstanden Wiesen, Radweg und Spielplatz.

Das klare Ziel damals: Der Park sollte sich als kleiner Grünstreifen entlang der Weißeritz und quer durch die Stadt bis hin zum Bienertwanderweg im Plauenschen Grund ziehen.

Der Pulvermühlenpark wurde gerade fertiggestellt - und ist auf lange Zeit der letzte neue Abschnitt.
Der Pulvermühlenpark wurde gerade fertiggestellt - und ist auf lange Zeit der letzte neue Abschnitt.

Geplante Fertigstellung: 2018.

Daraus wird nichts. „Der Prozess der schrittweisen Vervollständigung des Grünzuges ist schwierig. Er wird noch viele Jahre, mindestens bis 2025, dauern“, so Torsten Rex, persönlicher Referent von Bürgermeister Hilbert.

Vor allem der Abschnitt zwischen dem Pulvermühlenpark (Löbtauer Brücke) und dem Dorfkern von Altplauen macht Schwierigkeiten.

„Es befinden sich keine Grundstücke im Eigentum der Stadt, Gespräche mit Eigentümern - auch in jüngerer Vergangenheit - waren nicht erfolgreich“, so Rex weiter.

Zudem ist weder Geld eingestellt noch liegen konkrete Planungen vor, wann und wo weiter gebaut werden könnte. Der Grünzug Weißeritz bleibt daher Stückwerk.

Daten und Fakten zum geplanten Park

Dirk Hilbert (43, FDP) hat keine guten Nachrichten.
Dirk Hilbert (43, FDP) hat keine guten Nachrichten.

Abschnitt 1:
Ammonstraße - Kesselsdorfer Straße. Kosten: 3,5 Millionen Euro. Fertig seit 2005.

Abschnitt 2:
Floßhofterrassen. Umgestaltung des Weißeritzknicks an der Kesselsdorfer Straße. Kosten: 310.000 Euro.

Abschnitt 3:
Ebertplatz. Park und Veranstaltungsfläche. Kosten: 200.000 Euro. Beide Abschnitte fertig seit 2013.

Abschnitt 4:
Pulvermühlenpark. Komplett neuer Park an der Oederaner Straße. Kosten: 350.000 Euro. Fertig sein 2014.

Abschnitt 5:
Pulvermühlenpark bis Altplauen. Fertigstellung und Finanzierung unsicher.

Abschnitt 6:
Bienert-Wanderweg im Plauenschen Grund.
Kosten 700.000 Euro. Fertig seit 2007.

Fotos: Erik Münch, Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0