Tränen im TV: So emotional war der Nacktauftritt von Nadine (33) aus Sachsen

Großsteinberg - Eine echte Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte Nadine Kirsten (33) am Montagabend bei "No Body is perfect". Das große Nackt-Experiment im TV brachte die Großsteinbergerin (Nähe Leipzig) an ihre Belastungsgrenze.

Nadine Kirsten (33) stellte sich ihren Ängsten im TV.
Nadine Kirsten (33) stellte sich ihren Ängsten im TV.  © Sat.1

"Du musst dir vorstellen, du kommst zu dieser TV-Produktion und erfährst erst vor Ort, dass es auch darum geht, sich nackt zu zeigen", sagt Nadine Kirsten. "Das hat mich zu Anfang schon überfordert und ich habe kurz überlegen müssen, ob ich mir das zutraue."

Am Ende hat sich Nadine, deren Körper durch drei Schwangerschaften und eine Brustamputation gezeichnet ist, aber doch getraut.

"Im Nachhinein kann ich sagen: Es war unglaublich bereichernd für mich. Mit jeder Challenge habe ich meine eigenen Grenzen neu definiert." Während die vierköpfige Jury während des gesamten Drehs, somit auch bei der Betreuung der Kandidaten, vollkommen nackt und nur durch Bodypaintings "angezogen" ist, musste Nadine erst lernen, sich wieder in ihrer Haut wohl zu fühlen.

"Die Spiegel-Challenge war schon hart", gibt sie zu. "Dafür in einen Laden zu gehen und zum ersten Mal seit langem Dessous auszusuchen, das kostete mich viel Überwindung."

In weiteren Aufgaben musste sich Nadine auch einer Körpermassage stellen. Was für andere Entspannung pur ist, löste bei der Sächsin Angst und Scham aus. "Berührungen zuzulassen und mich dabei zu entspannen, statt darüber nachzudenken, was mein Gegenüber wohl jetzt über meinen Körper denkt, war wirklich schwierig."

Nadine: "Es ist ein Geschenk für mich, dass ich diese tolle Erfahrung machen durfte."

Gemeinsam mit ihren Mitkandidaten ließ Nadine (l.) die Hüllen fallen und sich von einer Bodypaint-Künstlerin bemalen.
Gemeinsam mit ihren Mitkandidaten ließ Nadine (l.) die Hüllen fallen und sich von einer Bodypaint-Künstlerin bemalen.  © Sat.1

Am Ende jeder "No Body is perfect"-Folge geht es für die Kandidaten an den Strand zu ihrer finalen Aufgabe. Sie alle sollen die Hüllen fallen lassen, um zu beweisen, dass sie nach dem Coaching mit ihrem Körper im Reinen sind.

"Ich habe zuerst nur den Bademantel fallen lassen und mich immerhin in Dessous präsentiert", sagt Nadine. "Zum Schluss konnte ich mich aber auch dazu entschließen, mein Oberteil abzulegen. Es fühlte sich immer noch etwas komisch, aber auch befreiend an."

Ihre Teilnahme bei der Nackt-Show bereut die dreifache Mama überhaupt nicht. "Die Coaches haben mir mit ihren Challenges und ihrem Einfühlungsvermögen sehr viel Selbstbewusstsein vermittelt. Es ist ein Geschenk für mich, dass ich diese tolle Erfahrung machen durfte."

Die nächste Folge von "No Body is perfect", gibt's übrigens am kommenden Montag um 20.15 Uhr auf Sat.1. ​

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0