Messerattacke: Londoner (20) in Freizeitpark niedergestochen

Düsseldorf – Bei einem Streit von Jugendlichen und jungen Männern in einem Freizeitpark ist ein 20-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.

Die vermeintlichen Täter sollen unter anderem aus Bonn kommen.
Die vermeintlichen Täter sollen unter anderem aus Bonn kommen.  © DPA

Am Samstagabend war eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen eskaliert.

Dabei wurde ein junger Mann (20) aus London durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt.

Im "Bubenheimer Spieleland" zwischen Köln und Aachen wurde er geschlagen und getreten.

Er wurde mit Schlag- und Trittverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Gesundheitszustand sei mittlerweile aber stabil, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Auch sein Bruder (15) wurde durch Schläge und Tritte leicht verletzt.

Die beteiligten Jugendlichen und junge Männer seien zwischen 14 und 20 Jahre alt, hieß es weiter. Die vermeintlichen Täter aus Düren und Bonn flüchteten erst, konnten später aber festgenommen werden. Die sechs Verdächtigen seien jedoch wieder auf freiem Fuß.

Die Fingerabdrücke von dem Messer seien noch nicht ausgewertet worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Und der Verletzte konnte keine Angaben machen, wer ihn mit dem Messer angegriffen habe. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0